Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.10.2019

Werbung
Werbung

Urlauf auf Rezept

So funktionieren Gesundheitsreisen mit Krankenkassenzuschuss

von Ilse Romahn

(24.09.2019) Nach dem Sommer folgt die ideale Jahreszeit für alle, die sich eine gesundheitsfördernde Auszeit wünschen.

Kurhaus Max
Foto: fitreisen.de
***

Denn dank angenehmer Temperaturen sowie klarer Luft ohne Pollenbelastung eignet sich der Herbst besonders gut für eine Präventionsreise oder Badekur, um beispielsweise Atemwegs- oder Hauterkrankungen, aber auch Beschwerden des Gelenkapparats zu lindern. Ein zusätzlicher Anreiz: Viele Angebote werden besonders von gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. So können Interessierte schon für kleines Geld nachhaltig ihr Wohlbefinden verbessern. Fit Reisen, Europas führender Veranstalter für Gesundheits- und Wellness, bietet ein breites Portfolio an bezuschussten Kuraufenthalten und gibt interessierten Gästen gerne hilfreiche Tipps, wie sie ihren Urlaub auf Rezept am besten angehen. 

Gesund bleiben mit Präventionsreisen
Präventionsreisen richten sich an gesunde Menschen, die Risikofaktoren vorbeugen und ihre Gesundheit fördern möchten. Nach Paragraph 20 SGB V bezuschusst die Krankenkasse Gesundheitskurse zur Vorsorge aus den Präventionsfeldern Bewegung, Ernährung und Entspannung. Gäste zahlen das Gesundheitsangebot im Urlaub zunächst selbst. Die meisten Krankenkassen erstatten im Anschluss bis zu 150 Euro für zwei Kurse. Die Kursleitung muss die Programmteilnahme (mindestens 80 Prozent) bescheinigen. 

Das LifeStyle Resort Zum Kurfürsten in Bernkastel-Kues liegt auf den Moselhöhen direkt am Kurpark mit Kurzentrum. Mit dem Programm „Prävention: Body & Mind“ von Fit Reisen erhalten Gäste eine Puls- und Zungendiagnose, sowie Nordic Walking- und Qi-Gong-Einheiten, die mit Präventionszuschuss von den Krankenkassen unterstützt werden. Ebenfalls inkludiert sind die Benutzung des 4.000 Quadratmeter großen Spas und die Bernkastel-Kueser Gästekarte. Das Programm ist ab sieben Nächten im Doppelzimmer mit Halbpension ab 876 Euro pro Person buchbar.

Für Mitglieder der hkk Krankenkasse bietet Fit Reisen extra ausgewählte Programme, die für den gesetzlichen Präventionszuschuss geeignet sind. So beispielsweise auch die „HKK: Gesundheitstage Rundum Fit“ im Hotel Drei Quellen Therme in Bad Griesbach. Inkludiert sind neben Einführungs- und Abschlussgespräch acht Kurseinheiten in Nordic Walking, Entspannungstraining oder Wirbelsäulengymnastik. Außerdem ist die Nutzung von Außenpool, Sauna und Fitnessbereich enthalten. Das Programm ist ab fünf Nächten im Doppelzimmer mit Halbpension ab 464 Euro pro Person buchbar.    

Urlaub mit Kurzuschuss (In- und Ausland)
Für Gäste, denen die Teilnahme an Gesundheitskursen im Rahmen der Präventionsreise nicht ausreicht, bietet sich eine Ambulante Vorsorgekur an. Mit Hilfe des Hausarztes, der die Notwendigkeit der Kur schriftlich bescheinigt, sollte mindestens zwei Monate vor dem gewünschten Reiseantritt bei der Krankenkasse ein Kurantrag gestellt werden. Nach der Genehmigung übernimmt die Kasse die Kosten der ärztlichen Behandlungen und erstattet bis zu 90 Prozent der Kurmittelkosten. Zusätzlich zahlt die Krankenkasse einen pauschalen Zuschuss von 13 Euro am Tag für alle weiteren Kosten wie Verpflegung, Unterkunft und Transfer.

Meist zahlen Gäste alle anfallenden Kosten zunächst selbst und reichen nach dem Kuraufenthalt eine detaillierte Kostenaufstellung bei der Krankenkasse ein. Einige Hotels, beziehungsweise ihre Kurabteilungen, arbeiten mit gesetzlichen Krankenkassen vertraglich zusammen. Diese rechnen die genehmigten Leistungen direkt miteinander ab, sofern die Kurmittelübernahmebescheinigung des Gastes vorliegt. Dieser trägt einen geringen Eigenanteil und bucht vorab Unterkunft und Verpflegung selbst.

Auch für Kuren im EU-Ausland gibt es Zuschüsse von der Krankenkasse sofern die Kur medizinisch sinnvoll ist und die Ausstattung der Kureinrichtung deutschen Standards entspricht. Gäste zahlen ihre Kur zunächst selbst und lassen sich am Ende des Aufenthaltes eine detaillierte Kostenaufstellung des Hotels (teilweise kostenpflichtig) geben. Diese wird bei der Krankenkasse eingereicht und die Kosten, die auch für eine gleichwertige Behandlung in Deutschland angefallen wären, werden erstattet.

Die Malteser Klinik von Weckbecker in Bad Brückenau ist bekannt für die weckbeckersche Heilfastenmethode. Diese kombiniert das Heilfasten nach Buchinger oder F.X.Mayr mit Anwendungen wie feucht-heißen Packungen, Colontherapie und therapeutisch kontrolliertem Cardiotraining. Gäste, die von ihrer Krankenkasse einen Kurzuschuss bewilligt bekommen haben, buchen bei Fit Reisen das Arrangement „Aufenthalt“. Die Kuranwendungen können im Rahmen der Ambulanten Vorsorgekur direkt im Hotel bei der Krankenkasse abgerechnet werden. Sieben Übernachtungen, die erforderliche Mindestaufenthaltsdauer für eine Heilfastenkur, im Doppelzimmer mit Fastenverpflegung sind ab 475 Euro pro Person buchbar.     

An der polnischen Ostseeküste bietet das Kurhaus Max klassische Heilkuren und Wellness mit Kurzuschuss. Das Programm „Intensivkur“ von Fit Reisen beinhaltet eine Eingangskonsultation durch einen Arzt sowie individuell abgestimmte Kuranwendungen wie Hydromassagen, Fango- und Moorpackungen, Elektro- und Magnetfeldtherapie und vielem mehr. Ebenfalls inkludiert sind die Nutzung der Pools und Saunen sowie das Ausleihen von Fahrrädern und Nordic Walking Stöcken. Buchbar ist die Kur ab sieben Nächten im Doppelzimmer mit Frühstück ab 204 Euro pro Person.

Mehr Informationen zu Präventionsreisen und Kurzuschuss unter www.fitreisen.de/praeventionsreisen und www.fitreisen.de/kuren-gesundheit/kurzuschuss.

www.fitreisen.de