Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.09.2021

Werbung
Werbung

The International Women’s Club of Frankfurt e. V. engagiert sich für soziale Projekte

Internationales Freundschaftsfest - Dîner en blanc zugunsten der Lazarus Wohnsitzlosenhilfe e.V.

von Ilse Romahn

(18.06.2018) Jedes Jahr feiert der International Women´s Club (IWC) ein internationales Freundschaftsfest zum Abschluss des Clubjahres und zugunsten eines sozialen Projektes. Dieses Clubjahr unter der französischen Präsidentin fand seinen Höhenpunkt in einem „Dîner en blanc“ im weiß geschmückten Kurhaus Wiesbaden.

Bildergalerie
IWC-Präsidentin Béatrice Portoff überreicht der Vorsitzenden der Lazaruz-Wohnsitzlosenhilfe e.V, Frau von Bethmann den Spendenscheck
Foto: IWC
***
Das Swing-Chanson-Quartett "Moi et les Autres"
Foto: IWC
***

Eigentlich versteht man in Frankreich unter einem „Dîner en blanc“ ein elegantes Outdoor Dinner, bei dem sich alle teilnehmenden Personen in Weiß kleiden und selbst alle Utensilien, ein dreigängiges Menü und Getränke mitbringen.
Aber ganz so streng sollte das Motto dieses Abends nicht verstanden werden. Nach einem Empfang auf der Terrasse wurden die überwiegend weiß gekleideten Gäste im weiß dekorierten Wintergarten von der Kurhausgastronomie Käfer & Kuffler bewirtet.

Für die französische Atmosphäre sorgte das Quintett  "Moi et les Autres." Die Sängerin Juliette Brousset  führte mit französischem Esprit, mit charmanten Ansagen und Übersetzungen der Texte durch den Chanson-Abend. Dabei  kreuzten sich die traditionellen französischen Chansons mit Jazz, Tango, Balkan-Musik und Klängen aus dem jazzigen New Orleans. Das Publikum war begeistert, die mitreißende Musik animierte zum Mitsingen und Tanzen.
Gleichzeitig stellte das Fest das Ende der IWC Spendenaktion dar, die in diesem Jahr der Lazarus Wohnsitzlosenhilfe e.V. in Frankfurt zugute kam.

Mit großer Freude überreichte die Präsidentin des IWC, Béatrice Portoff, der Vorsitzenden des Lazarus Vereins, Frau Bettina von Bethmann,  einen Spendenscheck über 15.500 Euro.

Dieser Betrag, so Frau von Bethmann in ihrer Dankesrede, sichere die medizinische Versorgung der Wohnsitzlosen für ca. ein Jahr.