Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.03.2019

Werbung
Werbung

Starke Muskeln – starker Rücken

Regelmäßige Bewegung schützt vor Beschwerden im Kreuz

von Ilse Romahn

(14.03.2019) „Stärke deine Muskeln – Bleib rückenfit!“ – so lautet das diesjährige Motto des Tags der Rückengesundheit am 15. März. Denn oftmals liegt die Ursache von Kreuzschmerzen nicht in einer orthopädischen Erkrankung, sondern in zu wenig Bewegung, was zu Fehlbelastungen und Verspannungen führt.

„Wer seine Muskulatur kräftigt, kann Rückenschmerzen in vielen Fällen vorbeugen, doch dafür ist ein aktiver Lebensstil unerlässlich“, betont Dr. Reinhard Schneiderhan, Orthopäde in der Praxisklinik Dr. Schneiderhan & Kollegen in München und Präsident der Deutschen Wirbelsäulenliga.

Stabilisierendes Gerüst
Mehrere Muskelschichten übernehmen im menschlichen Körper unterschiedliche Funktionen. Während die großen, von außen sichtbaren Stränge dazu dienen, Bewegungen auszuführen, legen sich tiefe, schräge Muskeln schützend um die Wirbelsäule und stabilisieren sie. Nah am Rückgrat gelegen, verbindet das Gewebe Wirbelkörper, Dorn- und Querfortsätze untereinander und gibt dem sensiblen Gerüst einen sicheren Halt. Zusätzlich sorgt es für eine aufrechte Körperhaltung, Gleichgewicht und Balance. „Allerdings können Menschen diese Muskulatur nicht bewusst anspannen und dadurch auch nicht gezielt trainieren“, erklärt Dr. Schneiderhan. Wenn sich das stabilisierende Gewebe aufgrund von Bewegungsmangel und eines sitzenden Lebensstils zurückbildet, verliert die Wirbelsäule ihren Halt, einzelne Wirbel können sich verschieben und Schmerzen entstehen.

In Bewegung bleiben
Wer den ganzen Tag im Büro am Schreibtisch sitzt, sollte sich zum Ausgleich bewegen – mindestens eine halbe Stunde am Tag. „Wichtig ist hier die Regelmäßigkeit, damit ein langfristiger Muskelaufbau erfolgen kann. Sich nur ab und an vollkommen zu verausgaben, belastet lediglich den Körper, ohne einen positiven Effekt zu erzielen“, weiß Dr.  Schneiderhan. Deshalb eignen sich insbesondere Ausdauersportarten wie Walken, Joggen, Radfahren oder Schwimmen zur Stärkung des Rückens. Wer im Fitnessstudio an Geräten trainiert, sollte den Fokus nicht zu sehr auf Krafttraining legen, denn dieses spricht lediglich die sichtbaren, äußeren Muskelstränge an. Stattdessen besser mehr Wiederholungen durch gezieltes Training an Geräten durchführen: Dies aktiviert auch die tiefer liegenden Muskeln. Wenn sich die Tiefenmuskulatur durch regelmäßige Übungen wieder aufbaut, lassen auch Kreuzbeschwerden nach und die Lebensqualität kehrt zurück.

Weitere Informationen unter www.orthopaede.com

Buchtipp:
Dr. med. Reinhard Schneiderhan: „Endlich schmerzfrei! Neue Strategien gegen Rückenschmerzen. Die besten Therapien für Ihre Wirbelsäule“ Originalausgabe/1. Auflage 2013 Klaus Oberbeil Verlag 200 Seiten, durchgehend vierfarbig, € 18,80 ISBN: 978-3-9813597-1-8