Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.09.2018

Werbung
Werbung

Ortsbeirat 6: Bernd Bauschmann muss aufhören!

Dieser Artikel wurde eingestellt von FLC

(15.12.2017) Überraschung zum Jahreswechsel. Der Zeilsheimer Bernd Bauschmann (38) legt zum Jahreswechsel sein Mandat im Ortsbeirat 6 aus beruflichen Gründen nieder. Seit 2011 war Bauschmann für die CDU im Stadtteilparlament tätig. Er hat mit viel Herzblut die Interessen der Zeilsheimer vertreten. „Ich bedauere sehr, zurücktreten zu müssen. Aber die Hessische Gemeindeordnung lässt mir keine Wahl“, sagt Bauschmann. Er wechselt in die Stadtverwaltung der Stadt Frankfurt. Dort ist er bereits seit zwei Jahren als freier Projektmitarbeiter tätig. „Eine Festanstellung bei der Stadt und gleichzeitig Mitglied im Ortsbeirat zu sein, ist wegen des Interessenkonfliktes nicht zulässig“, erläutert Bernd Bauschmann.

Bernd Bauschmann verabschiedet sich aus dem Ortsbeirat 6
Foto: Maik Reuß
***

In den vergangenen 7 Jahren hat Bauschmann 209 Initiativen, Fragen und Anträge in den Ortsbeirat eingebracht. Viele Themen aus der Bevölkerung wurden von der CDU Zeilsheim aufgegriffen und bearbeitet. Bernd Bauschmann: „Es gibt noch offene Baustellen, aber es macht mich stolz, dass auch große Projekte erledigt wurden.“ Das über viele Jahre diskutierte Verkehrskonzept Alt-Zeilsheim, die im Frühjahr 2018 beginnende Sanierung der Friedhofsgebäude oder die hart umkämpften Betreuungsplätze für Kinder in den Kindertagesstätten in der Blauländchenstraße nennt Bauschmann stellvertretend für die Erfolge. Traurig stimmen ihn aber die abgelehnten Initiativen. Keine Sitzbänke an den Feldwegen und der Umbau des Vorplatzes an der Stadthalle Zeilsheim ist noch in weiter Ferne. Auch das leidige Thema Sperrmüll und die stetig steigenden Verkehrsprobleme sind weiterhin offen.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Ortsbeirat 6 Markus Wagner bedauert, dass Bauschmann aufhören muss: „Sein Fachwissen und sein Verständnis für die Zusammenhänge der Arbeit in der Stadtverwaltung werden uns fehlen“. Nachfolger für Bauschmann wird Hans-Christoph Weibler von der CDU Höchst/Unterliederbach. Die Belange der Zeilsheimer wird künftig der Sindlinger Kollege Albrecht Fribolin übernehmen.

Kevin Bornath, CDU-Vorsitzender in Zeilsheim dankt Bauschmann für seinen Einsatz. „Mit ihm ist Zeilsheim lebens- und liebenswert geblieben. Es bleibt eine große Lücke, da wir für die nächsten Jahre nun keinen aktiven Politiker mehr für Zeilsheim im Ortsbeirat haben.“ Bornath wünscht sich, dass Bauschmann weiterhin aktiv bleibt und seine Ideen als Beisitzer im Zeilsheimer Vorstand einbringt.

Langweilig wird es für Bauschmann trotz seines beruflichen Wechsels nicht. Seine beiden sechsjährigen Kinder wollen mehr Zeit mit ihrem Vater verbringen und neben vier weiteren Vereinsvorständen, in denen Bauschmann sitzt, arbeitet er nebenberuflich beim Online-Magazin Frankfurt-Live.com als geschäftsführender Redakteur. So wird er als Journalist weiter aktiv die Arbeit der Ortsbeiräte verfolgen. (flc)