Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.04.2019

Werbung

Oberbürgermeister Feldmann begrüßt Davis Cup-Kapitäne aus Deutschland und Ungarn im Kaisersaal

von Ilse Romahn

(01.02.2019) Der Deutsche Tennis Bund (DTB) hat Frankfurt als Austragungsort für das Davis Cup-Heimspiel am 1. und 2. Februar für die Partie Deutschland gegen Ungarn ausgewählt. Am Donnerstag, 31. Januar, wurden die Partien während eines Empfangs im Kaisersaal ausgelost.

Oberbürgermeister Peter Feldmann mit Tainer Michael Kohlmann, Tim Pütz, Jan-Lennard Struff, Alexander Zverev
Foto: Stadt Frankfurt
***

„Ich freue mich, Sie zur Auslosung der Begegnungen im Davis Cup zu begrüßen. Hier im geschichtsträchtigen Kaisersaal trifft heute wieder Tradition auf Tradition. Die Geschichte des Davis Cup reicht zurück bis 1900. Es ist der größte noch immer stattfindende internationale Sport-Wettbewerb der Welt! Frankfurt ist stolz, dass sich der DTB erneut für die Sportstadt Frankfurt als Austragungsort eines Davis Cup-Heimspiels entschieden hat – zumal 2019 beim Aufeinandertreffen mit Ungarn hier die einzige Runde in Deutschland gespielt wird“, hieß Oberbürgermeister Peter Feldmann seine Gäste im Frankfurter Römer willkommen.

Davis Cup-Kapitän Michael Kohlmann nahm für den DTB an der Auslosung teil. Ebenso anwesend waren DTB-Präsident Ulrich Klaus, der ungarische Team-Kapitän Gábor Köves, sowie Jack Graham, Vorstandsmitglied der International Tennis Federation (ITF). „Frankfurt ist eine großartige Stadt und nicht nur in Bezug auf den Tennis-Sport“, sagte Graham. Mit Spannung verfolgten die Tennis-Stars um Alexander Zverev, Boris Becker und Hochsprung-Legende Carlo Thränhardt, wie Oberschiedsrichter Andrey Kornilov nach der Begrüßung durch das Frankfurter Stadtoberhaupt die zu spielenden Partien ausloste.

„Großes Tennis passt zu dieser Stadt. Denn Frankfurt ist nicht nur eine internationale Wirtschafts- und Kulturmetropole, sondern auch eine Stadt des Sports: Dafür stehen 430 Turn- und Sportvereinen mit nahezu 200.000 Mitgliedern“, sagte der Oberbürgermeister. Frankfurt besitze zudem große Erfahrung in der Austragung hochkarätiger Spitzensportveranstaltungen. „Die Tennis-Welt wird sich hier wohl fühlen. Ich bin mir auch sicher, dass beide Teams in der Fraport Arena optimale Bedingungen vorfinden werden“, sagte Feldmann. Immerhin sind über 11.000 Frankfurter aktive Tennisspieler, davon 3500 Kinder, die ihren Sport in 42 Sportvereinen und auf 220 Tennisplätzen ausüben.  (ffm)