Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.08.2019

Werbung
Werbung

Neue Arbeiten von Karin Menzel und Kerren Figgener-Langewand in Kelkheim

von Adolf Albus

(13.08.2019) Am Freitag, dem 16. August 2019, um 19:00 Uhr, wird in der Galerie der Stadt Kelkheim in der Alten Kirche Hornau, Rotlintallee die Ausstellung „Ein Sommerspiel“, Acryl und Mischtechnik von Kerren Figgener-Langewand und Karin Menzel, von Sabine Mauerwerk, Stadträtin Königstein im Taunus eröffnet. Öffnungszeiten bis Sonntag, 1. September 2019: Samstag und Sonntag von 15:00 bis 18:00 Uhr.

Unter dem Titel Freiräume VI – ein Sommerspiel präsentieren die Künstlerinnen Karin Menzel und Kerren Figgener-Langewand in der Galerie der Stadt Kelkheim bereits zum dritten Mal in der Alten Kirche Hornau neue Arbeiten.

Karin Menzel, in Essen geboren, lebt seit 2001 in Königstein. Sie studierte an der Fachhochschule Niederrhein in Mönchengladbach Bekleidungstechnik mit Schwerpunkt Gestaltung.

Von 1995 bis 2001 lebte die Künstlerin mit ihrer Familie in Belgien und Italien, seit 2009 leitet  sie als freie Mitarbeiterin ein „Mode & Stoffstudio“ bzw. eine „Modedesign-AG“ für Jugendliche. Ihre Gemälde zeigt sie seit 2010 regelmäßig auf Ausstellungen im Vordertaunus und Frankfurt unter dem Titel „Freiräume“. Die Arbeiten sind meist großflächig und in Acryl komponiert, Inspirationen erhält sie durch Beobachtung der Natur und durch Fotografieren, sowie durch die Vielzahl der technischen Möglichkeiten in der Malerei. Für die Ausstellung in der Alten Kirche Hornau  hat sie sich auf konkrete Malerei mit dem Thema Architektur und Leben in der Stadt konzentriert.

Kerren Figgener-Langewand, geboren im Münsterland, lebt seit neun Jahren in Königstein. Nach dem Studium der Visuellen Kommunikation arbeitete sie als Art Director in Werbeagenturen in Frankfurt und in Zürich. Vor einigen Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Malerei und graphische Darstellungen. In ihren oft großformatigen Arbeiten zeigt sie vorrangig Bilder, deren Motive von Beginn an in Fläche und Farbe aufgelöst werden. Ihre Inspiration dazu erhält sie zumeist von Photographien, die sie auf ihren Reisen rund um den Globus festhält.

Ihre neu entstandenen Arbeiten lehnen sich dieses Mal näher an der Natur an. Die Techniken, die sie verwendet, reichen von Bildern in Acryl, über Mischtechniken bis hin zur Photographie selbst. Ihre Arbeiten zeigt sie seit 2012 regelmäßig in Ausstellungen in Frankfurt und im Vordertaunus.

Veranstalter: Magistrat der Stadt Kelkheim (Taunus)