Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.10.2018

Werbung

Lärmschutzwand im Bereich der Henri-Dunant-Siedlung: Zeitplan steht nun fest

Dieser Artikel wurde eingestellt von Ilse Romahn

(11.10.2018) Im Rahmen der Bemühungen um eine Verbesserung des Lärmschutzes für die Anwohner an den Frankfurter Stadtautobahnen hatte sich der CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Serke beim Hessischen Verkehrsministerium nach dem Stand der geplanten Lärmschutzwand an der A66 im Bereich der Sossenheimer Henri-Dunant-Siedlung erkundigt. In der Presse war zu lesen, dass es hier zu einer Verzögerung kommen werde.

„Wie mir das Ministerium mitteilt, hatte die dringende Überprüfung der Autobahnbrücken die Verzögerung verursacht. Nun können die Planungen aber beginnen“, sagte Serke. „Die Vorplanungen benötigen allerdings etwas Zeit, da im Gesamtprojekt nicht nur die Errichtung der Lärmschutzwand vorbereitet wird, sondern auch die Anpassung der Entwässerung, der Bau eines Brückenbauwerkes und eines Standstreifens.“

„Die einzelnen Planungsabschnitte für Entwässerung, Brückenbauwerk und Anbau des Seitenstreifens beginnen ab sofort und danach wird die Bemessung der Lärmschutzwand vorgenommen. Mit dem Planfeststellungsverfahren, nach dem die Baumaßnahmen beginnen können, ist dann 2021 zu rechnen“, betonte Serke. „Auch, wenn die Fertigstellung der Maßnahme noch einige Zeit dauert, so ist doch jetzt ein konkreter Zeitplan bekannt und die Umsetzung des Lärmschutzes für die Bevölkerung ist nun endlich absehbar.“