Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.07.2019

Werbung
Werbung

Die Schule als Raum für künstlerische Erfahrungen

KUNSTVOLL unterstützt 24 kreative Projekte im Schuljahr 2019/2020

von Ilse Romahn

(27.06.2019) Mit rund 208.000 Euro unterstützt der Kulturfonds Frankfurt RheinMain mit seinem Programm KUNSTVOLL bereits zum siebten Mal kulturelle Bildungsprojekte in der Region. Insgesamt werden im Schuljahr 2019/2020 24 Projekte gefördert, die zum Ziel haben, Kunst für junge Menschen erfahrbar zu machen.

Logo Kulturfonds Rhein/Main
Foto: Kulturfonds Rhein/Main
***

Die Schüler arbeiten dabei eng mit Künstlern und Kunstvermittlern zusammen – und lernen so, gemeinsam im Team ein eigenes Kulturprojekt auf die Beine zu stellen. „Die Jugendlichen blicken am Ende des Schuljahres nicht nur auf eine gelungene Ausstellung oder ein spannendes Theaterstück zurück, sondern auch auf eine spannende und intensive Zeit. Sie entwickeln durch die Projektarbeit ihr eigenes Kunstverständnis weiter und lernen, welche Tätigkeitsfelder und Abläufe hinter einer Kulturproduktion stecken. Das macht nicht nur viel Freude, sondern fördert auch den Teamgeist und die eigene Persönlichkeitsentwicklung!", so Dr. Helmut Müller, Geschäftsführer des Kulturfonds Frankfurt RheinMain. Seit dem Schuljahr 2013/2014 förderte der Kulturfonds in diesem Rahmen bereits über 130 Projekte mit inzwischen rund 1,2 Mio. Euro.

Ob Darstellende Künste, Musik, Bildende Kunst, Fotografie, Film oder Architektur - die Projekte des kommenden Schuljahres sind ganz unterschiedlicher Natur. Viele Konzepte verbinden gleich mehrere Disziplinen miteinander und lassen beispielsweise auch Umwelt- und Naturthemen einfließen. Ebenso vielfältig sind Schulformen und Austragungsorte der Projekte. Neben Gymnasien und Gesamtschulen stammen die Projekte auch aus Berufs- und Förderschulen aus den Städten Darmstadt, Frankfurt am Main, Offenbach und Wiesbaden sowie dem Hochtaunuskreis und dem Main-Taunus-Kreis. Beginn der künstlerischen Entdeckungsreise ist nach den Sommerferien, die Projektvorstellungen finden bis zu den Sommerferien 2020 statt.

Die achtköpfige Jury rund um Dr. Helmut Müller, Dr. Julia Cloot und Laura Kurtz vom Kulturfonds sowie Franziska Domes (Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst), Marcus Kauer (Hessisches Kultusministerium), Dr. Aslak Petersen (Crespo Foundation), Frank Rohde (Abteilung Theater und Schule der Bühnen Köln) und Albert Zetzsche (früherer Theaterreferent des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst) wählte die 24 neuen Förderprojekte aus.

Die Projekte:
Glücks-Kunst – eine partizipative Kunstausstellung zum Thema Glück

Lichtenbergschule (Darmstadt), Fluxusschule Biebrich (Wiesbaden), IGS Kastellstraße (Wiesbaden), Landeshauptstadt Wiesbaden (KunstHaus Wiesbaden)

Zukunftslandschaften
IGS Stierstadt, Museum Sinlcair-Haus (Bad Homburg)
Frühlingserwachen – Theater geht in die Schule/ Schule geht ins Theater
Edith-Stein-Schule (Offenbach), Kortmann & Konsorten (Frankfurt), Landungsbrücken Frankfurt
Liebes Laber Lyrik
Bertold-Brecht-Schule (Darmstadt), Freundeskreis Theaterlabor INC. e.V. (Darmstadt), Theaterlabor INC. (Darmstadt)
Scratch Music: Schooltime Compositions
IGS Süd (Frankfurt), Freie Kunstakademie Frankfurt e. V.
Don´t be afraid to face your fears
Erich-Kästner-Schule (IGS) Darmstadt, Theater Lakritz (Darmstadt)

MEHRWERT
Bischof-Neumann-Schule (Königstein), Freie Musikschule in Bad Soden e.V.
Ausweitung der Tanzzone
IGS Herder (Frankfurt), Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt
Die Geister, die ich rief
Walter-Kolb-Schule (Frankfurt), Junge Deutsche Philharmonie e.V. (Frankfurt)

Echt Fake
Charles-Hallgarten-Schule (Frankfurt), Kristin Lohmann (Bildende Künstlerin und Kunstdozentin), Kristina Veit (Tänzerin, Choreografin), Franziska Geyer (Schauspielerin, Schauspieldozentin, Regisseurin), Alexandar Hadjiev (Musiker, Komponist)
...schwärmt aus
Mornewegschule (Darmstadt), Freie Szene Darmstadt e.V., Theater Moller Haus (Darmstadt)
Living Picture
Lessing-Gymnasium (Frankfurt), Bund der Freunde des Lessing Gymnasiums e.V. (Frankfurt), Adriane Westerbarkey (Kostümbildnerin), Marco Poblete (Künstler, Designer)
"Ich. Hier und jetzt..." – Identität, Selbst- und Fremdwahrnehmung im Medium Lyrik und Tanz
Albert-Schweitzer-Schule (Offenbach), Förderkreis der Albert-Schweitzer-Schule e.V., Tamara Labas (Autorin, Lyrikerin, Sozialtherapeutin), Célestine Hennermann (Choreografin, Tanz-Dramaturgin), Katharina Wiedenhofer (Tänzerin, Choreografin)

Who am I? Wer bin ich?
Philipp-Reis-Schule (Friedrichsdorf), Magistrat der Stadt Friedrichsdorf/ Kulturamt
Wir drucken mit Farbe und Blei – die Intensivklassen der Mornewegschule zu Gast im Druckladen
Mornewegschule (Darmstadt), Schuldruckzentrum Darmstadt e.V.
Der Traum vom besseren Leben
Leibnizschule (Wiesbaden), Wiesbadener Burgfestspiele e.V.
„wir könnten... dachte ich... vielleicht..." – Versuch einer Annäherung
Darmstädter Kreis für Berufliche Bildung e.V., Heinrich-Emmanuel-Merck-Schule (Darmstadt), Friedrich-List-Schule (Darmstadt), TheaterGrueneSosse (Frankfurt)

Sitz – Macht – Platz im Leben
Leibnizschule (Frankfurt), Deutsches Architekturmuseum (Frankfurt)
Rekonstruktion
IGS West (Frankfurt), Theaterassoziation e.V./GrenzArt (Frankfurt), Schultheater-Studio (Frankfurt)
Struwwelpeter reloaded
Bettinaschule (Frankfurt), Förderverein der Bettinaschule (Frankfurt), Internationale Ensemble Modern Akademie (Frankfurt) 4

Mimesis manipulatio
Gutenbergschule (Frankfurt), Theaterperipherie e.V. (Frankfurt)
Doch die Macht, mich nicht zu töten, die hast du nicht!
Hans-Böckler-Schule (Frankfurt), Kunst für Kinder! e.V. (Frankfurt), Freies Theaterhaus Frankfurt

FRANKFURT. MEIN
Georg-Büchner-Schule (Frankfurt), hoch9 e.V. (Frankfurt)
Le Cinéma, cent ans de jeunesse (CCAJ)
Schillerschule (Frankfurt), DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum (Frankfurt)

Weitere Informationen zu KUNSTVOLL und den einzelnen Förderprojekten per E-Mail bei der Projektleiterin, Laura Kurtz (l.kurtz@kulturfonds-frm.de) oder unter: http://www.kulturfonds-frm.de/kunstvoll/was-ist-kunstvoll.

Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain wurde im Jahr 2007 auf Initiative der Hessischen Landesregierung als gGmbH mit Sitz in Bad Homburg gegründet. Hauptaufgabe des Kulturfonds ist es, die Metropolregion Frankfurt RheinMain durch kulturelle Zusammenarbeit besser zu vernetzen, die Attraktivität zu stärken sowie die kunst- und kulturgeschichtliche Tradition der Region zu dokumentieren. Der Fonds fördert vor allem Projekte mit nationaler und internationaler Strahlkraft und daneben auch regional vernetzende Kulturaktivitäten.

Mail: info@dirk-metz-kommunikation.de