Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.05.2019

Der Widderkopf, der ein Ast ist

Künstlergespräch mit Fotograf Ufer in der Villa Leonhardi

von Ilse Romahn

(06.05.2019) Ein Ast, der von einer ganz bestimmten Stelle aus betrachtet aussieht wie ein Widderkopf – er war der Auslöser für Hermann Ufers aktuelle Fotoserie „Skulpturen und Reliefs“. Ufer entdeckte den Ast in einem kretischen Klostergarten, stellte ihn vor schwarzem Hintergrund frei und fotografierte so eine von der Natur geformte Skulptur. Seither geht Ufer immer wieder auf die Suche nach Schätzen, die sich nur aus einem bestimmten Blickwinkel entdecken lassen.

Bis 10. Juni zeigt Ufer, Berater für Kommunikation und Hobbyfotograf, seinen Widderkopf und viele andere Fotografien von Forstarbeiter-Botschaften in Leuchtfarbe, Sägemalen, Schnittflächen und Baumbrüchen, die in den vergangenen Jahren unter dem Titel „nahturbilder“ entstanden sind, in der Villa Leonhardi im Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main, Zeppelinallee 18, Eingang über Siesmayerstraße. Am Donnerstag, 9. Mai, um 18 Uhr, findet ein Gespräch mit dem Künstler statt. Der Eintritt ist frei.

Alle Informationen zu Ufers Arbeiten finden sich auf http://www.nahturbilder.de im Internet. (ffm)