Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.05.2019

Werbung

Das Wald- und Wiesengefühl in St. Margarethen erleben

von Adolf Albus

(14.03.2019) Der Salzburger Lungau und die Kärntner Nockberge bilden einen von drei UNESCO-Biosphärenparks in Österreich. Die allergenarme Höhenlage auf 1.000 Metern ist ideal zum Wandern, Biken und Bergsteigen. – Und um die natürliche Kraft des Waldes, der Wiesen und Weiden mit allen Sinnen zu erleben.

Der Lungau ist ein Geheimtipp für einen nachhaltigen Urlaub mit erwünschten „Nach- und Nebenwirkungen“. Hier dreht sich das Leben nicht um Massentourismus, sondern um Individualität, Natürlichkeit und Entschleunigung. Zwischen den sanften Nockbergen und den Niederen Tauern liegt der Biosphärenpark Lungau mit seinen weiten Almenmatten, dem größten Zirbenwald Österreichs, Bergseen und hoch aufragenden Tauerngipfeln.

Echt.Sein und die Natur machen lassen
In St. Margarethen bieten Hotels, Gasthöfe und Berghütten unter dem Namen „Echt.Sein“ regionale Küche, geführte Wanderungen und Walderlebnisse ganz nah an der Natur. So wie die Branntweinerhütte auf dem Aineckgipfel. Dorthin ist schon die „Anreise“ hochgradig entschleunigend: Das Auto bleibt am Parkplatz zurück und dann geht es zu Fuß durch den Leisnitzgraben und den Wald in zwei bis drei Stunden in Richtung Gipfel. Die Sinne werden wach und der Geist weit – und die Gemüse-Kräutersuppe mit hausgemachtem Brot auf der Branntweinerhütte schmeckt nach der Ankunft doppelt so gut. Am nächsten Tag geht es wieder in den Wald – zum Durchatmen, Meditieren und Sammeln von Kräutern, die abends zu einem waldreichen Menü verarbeitet werden. Die Hüttenwirtin kennt Rezepte für eine Lärchennadelsuppe ebenso wie für Latschenfladen mit Almwiesensalat oder Palatschinken mit Fichtengelee. Tief Durchatmen und Loslassen vom Alltag heißt es auch für Gäste im Landgasthof Löckerwirt. Gemeinsam mit der TEH-Praktikerin Flora und dem Hausesel Jonas entwickeln sie beim Spaziergang zur Kräuterweide ein Gespür für Langsamkeit und den natürlichen Lebensrhythmus. Die Kraft des Waldes kommt beim Herstellen eines ganz persönlichen Mandalas aus Naturmaterialien zum Tragen. Beim Meditieren in der Tenne mit Gesundheitstrainerin Christina nimmt man im Heu liegend die Kraft der duftenden, getrockneten Wiesenkräuter in sich auf. Voller guter Energien ist auch das Überraschungsdinner mit dem Besten aus Wald, Wiese und Weide. Dazu passt auch, dass der Salzburger Lungau eine Österreichische Genussregion ist. Zu den typischen Köstlichkeiten aus Feld und Stall zählen Lungauer Eachtling (Kartoffel) und Lammfleisch.

www.stmargarethen.at