Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.08.2019

Werbung
Werbung

Das selbstvermessene ICH

von Helmut Poppe

(10.08.2019) Weshalb es sich lohnen kann, ein Fitness-Band anzuschaffen. Ein Erfahrungsbericht

Bildergalerie
PEARL NX4553 newgen medicals
Foto: PEARL
***
PEARL NX4553 newgen medicals
Foto: PEARL
***
PEARL NX4553 newgen medicals
Foto: PEARL
***
newgen medicals EKG
Foto: PEARL
***

Schaut man auf den Unterarm unserer Mitmenschen, sieht man zunehmend schicke Armbänder unter dem Hemd hervorlugen und eine der angesagten Uhren der  Fitness-orientierten und trendigen Zeitgenossen. Diese Uhren bekannt als Fitness-Bände oder Smartwatches lassen sich nach ihrer Bezeichnung in verschiedenen Aufgabenfeldern kategorisieren: solche fürs Laufen und andere Sportarten, andere zeigen Werte aus dem Gesundheitsbereich, andere wiederum informieren den Träger über alles, was auf dem Smartphone läuft.  Mischformen sind verbreitet.

Geht man in einen der Flaggship-Stores vom Apple,  Samsung oder auch in einen Mediamarkt steht einem die ganz Breite des Angebots zur Verfügung. Dies zu Preisen zwischen 100 und 350 €. Geräte, welche die Messung des Blutdrucks erlauben, sind in Deutschland und für unseren Markt von diesen nicht erhältlich. Deshalb fiel unser Blick auf den im badischen angesiedelten Anbieter PEARL.

PEARL bietet gehört mittlerweile zu den ganz Großen was Tiefe und Breite des elektronischen Waren-Angebotes bedeutet. Wir selbst sind mit Überwachungskameras verbunden mit einem Handy, Endoskopen, die es erlauben, in dunkle Ecken zu schauen und Videos aufzuzeichnen (ganz praktisch für die Suche von Leckagen zum Beispiel) und  bei anderen technisch zu lösenden Aufgaben fündig geworden.

Unsere Wahl fiel auf das Gerät NX4553 mit den Leistungsfeatures Herzfrequenzmessung, EKG-Anzeige inklusive Blutdruckmessung sowie mit der Aufzeichnung und Analyse diverser Sportaktivitäten.

Das Ganze für sage und schreibe 69,95 €, was für den Umfang der gebotenen Aufzeichnungsebenen ausgesprochen günstig ist im Vergleich zu den anderen Anbietern.

In Gebrauch zu nehmen ist die Uhr aus der Familie newgen medicals einfach, es genügt die App WearHeart auf dem Handy zu installieren, die Uhr per Bluetooth mit dem Handy zu koppeln - und nicht vergessen – so ziemlich alle App-Berechtigungen auszuschalten. Man vergleicht sich gerne mit anderen aus seiner Kontaktumwelt, nur wo gehen die Adressen hin?

Die beigefügten Bilder informieren über ein erstelltes EKG und den Leistungsumfang der Uhr. Kalibrieren sollte man sie auf jeden Fall mit einem herkömmlichen Manschettengerät. Bei uns lagen die genannten Werte um 10 bis 15 Punkte unter denen mit einem genormten Referenzwert. Wichtig ist auch zu wissen, dass die Daten nicht den Besuch eines Arztes ersetzen. Sie bieten aber durchaus Anhaltspunkte. Fitness-fördernd ist diese Uhr allemal.

Mehr Informationen über diese Produktfamilie sind hier erhältlich.