Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.07.2019

Werbung

Cecelia Hall singt Lieder im Foyer - vierter und letzter Abend der Reihe in der Spielzeit 2918/19

von Ilse Romahn

(10.05.2019) Die Gattung des Kunstliedes zählt zu den unverzichtbaren Bestandteilen im Repertoire einer jeden Sängerin und eines jeden Sängers. Dieser Tatsache im Programm der Oper Frankfurt gebührend Rechnung zu tragen, ist ein stetes Anliegen von Intendant Bernd Loebe, seit er 2002/03 die Leitung des Hauses am Willy-Brandt-Platz angetreten hat.

Cecelia Hall
Foto: Barbara Aumüller
***

Neben der äußerst erfolgreichen Liederabend-Serie im Opernhaus hat die Oper Frankfurt daher seit der Spielzeit 2014/15 eine Reihe ins Programm genommen, in der sich vorwiegend Mitglieder des Ensembles und des Opernstudios präsentieren, deren Name mit dem Zusatz …singt Lieder im Foyer den Titel des Abends ergibt. Diese Soireen im intimen Rahmen des Holzfoyers dauern ohne Pause maximal eine Stunde.

Die vierte und letzte Veranstaltung der Serie in der Spielzeit 2018/19 findet nun statt mit der amerikanischen Mezzosopranistin Cecelia Hall am Montag, dem 20. Mai 2019, um 19.30 Uhr im Holzfoyer.

Der Sängerin ist seit 2016/17 Mitglied des Ensembles der Oper Frankfurt und präsentiert an diesem Abend, begleitet von Hilko Dumno am Klavier, Lieder von Gustav Mahler (1860-1911) sowie Vier Lieder für eine Singstimme und Klavier op. 2 von Arnold Schönberg (1874-1951) und den Liedzyklus Les nuits d’été op. 7 von Hector Berlioz (1803-1869).

Cecelia Hall war kürzlich an der Oper Frankfurt nach Auftritten als Dorabella (Così fan tutte), Zerlina (Don Giovanni) und Zweite Dame (Die Zauberflöte) mit Cherubino (Le nozze di Figaro) erneut als Mozart-Interpretin zu erleben: In der aktuellen Spielzeit gab sie zudem ihr Rollendebüt als Humperdincks Hänsel und wird demnächst erstmals Marguerite in La damnation de Faust singen. Zu ihren wichtigen Frankfurter Partien zählen Purcells Dido und Fulvia (Glucks Ezio). Die Absolventin der Juilliard School in New York trat bereits an der Metropolitan Opera in Manon und Iphigénie en Tauride sowie an der Lyric Opera Chicago in Elektra, Lucia di Lammermoor und als Annio in La clemenza di Tito auf. Zudem sang Cecelia Hall ihren ersten Sesto (La clemenza di Tito) am Opera Theatre of Saint Louis. Als Rosina (Il barbiere di Siviglia) war sie an der Canadian Opera Company in Toronto zu Gast, als Cherubino an der Bayerischen Staatsoper in München und der Philadelphia Opera sowie als Komponist (Ariadne auf Naxos) unter Vladimir Jurowski in der Moskauer Philharmonie. Weitere Engagements führten Cecelia Hall u.a. an die Opernhäuser von Seattle und Santa Fe sowie zum Festival in Aix-en-Provence. Die vielfach ausgezeichnete Künstlerin trat u.a. in der Carnegie Hall, der Wigmore Hall sowie beim Mostly Mozart Festival auf.

Karten für diese Serie zum Preis von € 17 / ermäßigt € 13 (12,5% Vorverkaufsgebühr nur im externen Vorverkauf) sind bei den üblichen Vorverkaufsstellen, online unter www.oper-frankfurt.de oder im Telefonischen Vorverkauf (069)21249494 erhältlich.