Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 10.12.2018

Werbung
Werbung

Andere Töne: Sounds of Mongolia im Bürgerhaus Sprendlingen

von Adolf Albus

(20.11.2018) Weil der Harfenvirtuose Rüdiger Oppermann wegen einer Erkrankung die diesjährige Ausgabe des „Klangwelten“-Musikfestivals absagen musste, waren auch die „Bürgerhäuser Dreieich“ zu einer Spielplanänderung gezwungen.

Dem Team um Benjamin Halberstadt und Wolfgang Barth ist es gelungen, mit Enkhjargal Dandarvaanchig, kurz Epi genannt, einen Freund und langjährigen „Klangwelten“-Kollege Oppermanns für einen Auftritt in Dreieich zu gewinnen: Am Freitag, 14. Dezember 2018, ab 20 Uhr präsentiert er in der Weltmusik-Reihe „Andere Töne“ sein Programm „Sounds of Mongolia“. Ort des Geschehens: das Bürgerhaus Sprendlingen, Fichtestraße 50.

„Mongolei – Meine Musik – meine Lieder aus der Tiefe der endlosen Steppe, der weiten nackten Wüste, wo der Himmel die Berge berührt, die Wolken am Schönsten, die Winde am Zornigsten, der Duft der Erde würzig, die Sterne das Paradies zeigen, und die Mythen lebendig sind.“ So beschreit Enkhjargal Dandarvaanchig sein Verhältnis zur Kultur seiner Heimat. Geboren 1968, aufgewachsen in einem kleinen Dorf nahe der russischen Grenze, wo man mehr Bären und Wölfe als Menschen trifft. Nach seinem Studium gelangte er erstmals 1993 mit „Altain Orgil“ nach Deutschland, wo er unter anderem auch Oppermann kennlernte. André Heller lud ihn kürzlich exklusiv zur glanzvollen Eröffnung des Wiener Weltmuseums, im Sommer 2018 gastierte er bei den Wormser Nibelungenfestspielen.

Epi wandelt zwischen den Kulturen, sein musikalisches Interesse reicht von Klassischer Musik über Jazz bis zum Hiphop. Mit seinem Spiel auf der Morin Khuur und der Perfektion seines Gesanges (Unter- und Oberton) liebt er es, seine traditionellen Wurzeln mit moderner, westlich geprägter Musik und Improvisation zu verschmelzen, unbestritten ein Star der Weltmusik. Bei diesem eher traditionell ausgerichteten Konzert gelingt es ihm schon nach wenigen Takten oder Tönen, dem Publikum den Duft oder die Schönheit der mongolischen Steppe und Weite vor Augen und Ohren zu führen. Begleitet wird er auf seiner Reise durch die Traditionen seiner Heimat gleich von drei Künstlerinnen, die ihn auf traditionellen Instrumenten und gesanglich begleiten, auch Tanz steht auf dem Programm dieses Abends.

Enkhjargal Dandarvaanchig – Morin Khuur (Pferdekopfgeige), Unter- und Obertongesang

Ganchimeg Sandag – Tovchuur (zweisaitige Laute), Shanz (dreisaitige Laute), Unter- und Obertongesang

Purevsuren Byambaa – Yatga (Mongolische Zither), Gesang

Gerlee Tsegmid-Rösch – Tanz

Eintrittskarten zu Preisen von 12 bis 18 Euro gibt es ebenso wie nähere Informationen beim Ticket Service Dreieich, Fichtestraße 50, im Bürgerhaus Sprendlingen, Telefon (06103) 6000-0, sowie auf der Internetseite www.buergerhaeuser-dreieich.de.