Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.08.2019

Werbung
Werbung

Abfertigung der Fluggäste auf Rhein-Main erleichtert

Fraport und Bundespolizei gehen neue Wege

von Karl-Heinz Stier

(25.07.2019) Nach sechsmonatiger Bauzeit nahmen Bundespolizei und Fraport AG am Flughafen Frankfurt sieben neue Luftsicherheitskontrollstellen in Betrieb. Sie sind in einer eigens dafür errichteten Anbauhalle am Flugsteig A installiert. Damit können wesentlich mehr Passagiere kontrolliert werden, die Wartezeiten werden reduziert.

Bildergalerie
Offizielle Eröffnung der neuen Luftsicherheitskontrollspuren durch (von rechts): Fraport-Chef Dr. Stefan Schulte, Polizeipräsidentin Kerstin Kohlmetz und Hersteller Jasper van Gend
Foto: Karl-Heinz Stier
***
Drei Plätze auf einmal – aufgetragenen Fußspuren ermöglichen eine schnellere Abfertigung und Überholungsmöglichkeiten der Passagiere .
Foto: Karl-Heinz Stier
***

Und so funktioniert das neue System: auf drei Fußspuren sind an einer Kontrollstelle Vorbereitungsplätze eingerichtet. Dort legen Reisende Handgepäck, Jacken, Laptops, Flüssigkeiten u.a. in die neuen größeren Wannen und gehen dann zum Sicherheitsscanner. Flugerfahrene Passagiere gelangen so schneller durch die Luftsicherheitskontrolle, da sie hier langsamere Fluggäste überholen können. Während die Wannen im Kernbereich auf Gepäckprüfungen vornehmen, geht der Fluggast durch den Scanner. Zeigt dieser eine Nachkontrolle an, wird er automaisch zu einem der Nachkontrollplätze geschickt.

Die Schuhe werden in einem separaten Gerät gecheckt und müssen nicht mehr zurückgetragen werden. Ist alles in Ordnung, kann der Passagier an einem deutlich längeren Gepäckband in Ruhe sein Handgepäck aufnehmen und zum Gate gehen.

Fraport-Chef Dr. Stefan Schulte bezeichnete die Einführung der neuen Technologie als einen „guten Tag“. „Wir können nun Kundenzufriedenheit und Sicherheit besser in Einklang bringen“. Die Zusammenarbeit zwischen Fraport und der Bundespolizei nannte die Präsidentin der Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt, Kerstin Kohlmetz, als „exzellent“. „Die steigenden Passagierzahlen werden für uns alle auch weiter eine Herausforderung sein“. Und der Chef der Herstellerfirma Smiths Detection, Jasper van Gend, wies darauf hin, dass seit November letzten Jahres  die Einrichtungen installiert und in einer Probezeit von einer Woche die Abläufe erprobt wurden.

Alle drei Verantwortlichen eröffneten mit dem Durchschnitt eines blauen Stoffbandes die neuen Luftsicherheitskontrollen, während im Hintergrund schon die ersten Fluggäste auf die Abfertigung warteten. Während der Eröffnungsreden pausierte der neue Kontrollbetrieb.