Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.10.2019

Werbung
Werbung

3. Internationales Frauen-Theaterfestival

von Ilse Romahn

(24.09.2019) Das 3. Internationale Frauen-Theaterfestival in Frankfurt gibt kulturschaffenden und –interessierten Frauen, Mädchen und Künstlerinnen einen Raum.

Aller guten Dinge sind drei: Von Donnerstag, 26., bis Sonntag, 29. September, findet zum dritten Mal das internationale Frauen Theaterfestival (IFTF) auf dem Kulturgelände des Vereins protagon, Orber Straße 57, statt. Gemeinsam mit dem global agierenden Netzwerk „The Magdalena Project“ widmet protagon das viertägige Festival dem Thema „Collective Empowerment“. Vielfältige Workshopangebote, Theateraufführungen, Gespräche und Performances sollen Frauen darin bestärken, sich gemeinsam darüber auszutauschen, wie die Dynamik bestehender Machtverhältnisse verändert werden kann.

Frauen und Männer sind leider auch in kulturschaffenden und kreativen Berufen nicht gleichgestellt. Knapp drei Viertel aller Theater auf deutschen Bühnen werden von Intendanten geleitet und von Regisseuren inszeniert. „Diese Statistik kann sich nur ändern, wenn wir uns den Raum nehmen, und ihn kreieren“, sagt Barbara Luci Carvalho, künstlerische Leiterin des Festivals. „Darum schaffen wir mit diesem Festival den Raum, in der die Situation eine andere ist: Hier werden Frauen ihre Produktionen vorstellen und Frauen die Stücke leiten. Dabei sind es nicht selten Themen, in denen sie sich mit ihrer Rolle im (Theater-)Leben auseinandersetzen“, erläutert sie weiter.

Im Rahmen des Festivals gibt es zusätzlich zu den Workshops zeitgenössisches und multimediales Theater aus verschiedenen Ländern sowie Performances, ein interaktives „Gender-Identity-Labyrinth“ und ein Symposium zum diesjährigen Motto. Die mongolische Jurte auf dem Gelände als „Unter-uns-Raum“ bietet einen besonderen Ort für Gespräche und Akustikmusik. Gesorgt ist abends für Essen, Trinken und Get-togethers an der Bar im Theaterfoyer mit musikalischer Begleitung von DJanes.

Der Zugang zum Festivalgelände sowie die Theaterveranstaltungen, Performances und weitere Kulturangebote sind unentgeltlich. Für die Workshops wird eine Gebühr erhoben. Nähere Informationen finden sich auf der Festival-Website https://iftf-frankfurt.com/anmeldung im Internet.

Das Internationale Frauen-Theaterfestival wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, dem Frauenreferat, dem Dezernat für Integration und Bildung, dem Kulturamt und dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten sowie vom Autonomen Queerfeministischen Schwulenreferat der Goethe-Universität Frankfurt. Unterstützt wird das IFTF von antagon theaterAKTion, Stadtmobil und dem Verein Escuna Criativa.

Mehr zum Programm findet sich unter http://www.iftf-frankfurt.com  (ffm)