Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.08.2019

Werbung
Werbung

„Sunshine Saturdays“: Europäer wollen den Winterblues hinter sich lassen

von Ilse Romahn

(28.01.2019) Der Winter hält sich mit Minusgraden. Da geht der Blick vieler Europäer bereits in Richtung Sommer, Sonne und Meer. Das gilt besonders an den „Sunshine Saturdays“. Das Phänomen zeigt sich seit Jahren europaweit an den ersten Wochenenden des Jahres: Besonders an Januar-Samstagen werden in vielen Ländern die meisten Urlaubsreisen für das gesamte Jahr gebucht.

Für die Engländer und die Deutschen war der buchungsstärkste Tag am 12. Januar. In Deutschland wurden Zehntausende Buchungen getätigt, insgesamt mehr als eine Million Urlaubssuchende in der Bundesrepublik haben sich an diesem einen Tag beim weltgrößten Touristikkonzern entweder online informiert oder in einem TUI Reisebüro beraten lassen.

Generell entscheiden sich viele Urlauber dazu, rechtzeitig zu buchen, um bei Wunschziel und Zeitraum keine Abstriche machen zu müssen. So haben 2018 rund 50 Prozent der deutschen TUI-Gäste ihre Reise mindestens fünf Monate im Voraus gebucht. Nach Auswertung der aktuellen Buchungen von TUI ist der Januar der buchungsstärkste Monat in allen europäischen Märkten.

Urlauber treffen Buchungsentscheidung am Wochenende
Im Unterschied zu Großbritannien und Deutschland ist der buchungsstärkste Tag in den skandinavischen Ländern und Frankreich nicht der Samstag, sondern der Sonntag. In den Niederlanden, Belgien und Österreich treffen die meisten Reisefreudigen ihre Entscheidung über das Wochenende und buchen am Montag.

Anteil der Online-Buchungen steigt
Die Auswertung der Buchungen zeigt außerdem: Smartphone und Tablet spielen eine immer wichtigere Rolle bei der Reiseplanung und bei der Buchung. In skandinavischen Ländern ist das schon völlig normal. Hier laufen Urlaubsbuchungen bereits zu mehr als 80 Prozent online ab. Dagegen gehört in Deutschland und Österreich das Reisebüro mit Beratung und Service noch immer zum bevorzugten Buchungskanal. Allerdings nimmt auch im deutschsprachigen Raum der Anteil der Online-Buchungen stetig zu.

Konzernweit buchen rund die Hälfte der europäischen Urlauber ihre Reise online. Der Anteil der Onlinebuchungen ist in den vergangen vier Jahren um 26 Prozent gestiegen. Auch Direktbuchungen über die mobilen TUI-Apps haben europaweit zugenommen. Mobile Buchungen werden in Zukunft an Bedeutung gewinnen. So nutzen bereits heute rund 5,5 Millionen Urlauber die TUI-Applikationen für mobile Endgeräte.

Türkei mit deutlichem Comeback – Fernreisen immer beliebter
Es zeichnet sich bereits ab, wohin die Reise im Urlaubsjahr 2019 geht. Spanien, Griechenland und die Türkei belegen die vordersten Plätze. Besonders die Türkei verzeichnet derzeit in allen Märkten einen deutlichen Buchungszuwachs. Gleiches gilt für Ägypten. Insgesamt gehören Spanien und Griechenland weiterhin zu den Favoriten der TUI-Urlauber in allen europäischen Märkten. Spanien bleibt eines der wichtigsten Urlaubsziele, wie erwartet hat sich hier die Nachfrage normalisiert. Griechenland verzeichnet in diesem Jahr ein Buchungsplus aus Großbritannien. Europaweit werden zudem Fernreisen immer beliebter, besonders in den nordischen Ländern, Frankreich und Deutschland. Neben den USA werden vor allem Mexiko und die Karibik mit Jamaika und Kuba sowie Ziele im Indischen Ozean gut nachgefragt. Neue Urlaubsländer wurden in der diesjährigen Sommersaison aufgenommen. TUI-Urlauber in den nordischen Ländern und in Österreich haben nun die Möglichkeit, auch nach Montenegro oder Albanien zu reisen. Für Gäste aus Deutschland wird Albanien ebenfalls als neues Reiseziel ins Programm genommen. In Großbritannien bietet TUI nun Kalabrien in Italien an. Aufsteigerziel bei TUI in Deutschland ist zudem Zypern. Die Mittelmeerinsel gewinnt im deutschen Reisemarkt an Popularität. TUI fly erweitert das Streckennetz zum Sommer 2019 und nimmt Larnaca mit 20.000 Flugsitzen neu ins Programm auf.      

www.tuigroup.com