Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.10.2021

Werbung
Werbung

Zwei Jazz-Größen im Theater Rüsselsheim

von Ilse Romahn

(30.09.2021) Am Dienstag, 5. Oktober, und Mittwoch, 6. Oktober, stehen mit dem US-amerikanischen Saxophonist Steve Coleman and Five Elements und dem Warnfried Altmann Trio zwei wahre Größen der Jazz-Szene auf der Bühne im Theater Rüsselsheim.

Bildergalerie
Steve Coleman and Five Elements
Foto: Milo Bosh
***
Warnfried Altmann
Foto: Warnfried Altmann
***

Am Dienstag, 5. Oktober, ist der US-amerikanische Saxophonist, Komponist und Bandleader Steve Coleman mit seinem Band-Projekt „Five Elements“ im Großen Haus im Theater Rüsselsheim live zu erleben. Der aus der South Side, Chicago stammende Coleman zählt zu einem der bekanntesten und einflussreichsten Musikern der modernen Musik.  

Gegenwartsbezug, Improvisation und eine an „nicht-westlichen“ Ausdrucksformen orientierte Spielweise waren die entscheidenden Elemente, die im Jahre 1984 zur Gründung des Musiker-Kollektivs „M-Base“ in New York führten. Zu den wichtigsten Initiatoren gehörte der Saxophonist Steve Coleman. Mit wechselnden Besetzungen erarbeitete er eine rhythmusbetonte Auffassung des Jazz vor dem Hintergrund von afrikanischen, karibischen und afroamerikanischen Traditionen. Gleichzeitig integrierte er aktuelle Ausdrucksmittel wie Rap und Hiphop. Bis heute hat sich Coleman mit seinem Band-Projekt „Five Elements“ zu einer der einflussreichsten Persönlichkeiten im aktuellen Jazz etabliert.
Line up: Steve Coleman (Altsaxophon), Kokayi (Wordsmith), Jonathan Finlayson (Trompete), Anthony Tidd (Bass), Sean Rickman (Schlagzeug)

Das Konzert aus der Großen Reihe der Jazz-Fabrik am Dienstag, 5. Oktober, beginnt um 20 Uhr im Großen Haus des Theater Rüsselsheim, Einlass ist ab 19 Uhr.

Ticket-Link zur Veranstaltung: https://tickets.vibus.de/00100640000000/shop/bestplatz.aspx?VstKey=10064000048402000

Jazz-Rarität im Theater Rüsselsheim 
Eine wahre Entdeckung und echte Musikrarität erwartet das Publikum mit dem Warnfried Altmann Trio am Mittwoch, 6. Oktober, im Foyer des Theater Rüsselsheim. Offenheit und ein klares Bekenntnis zur freien Improvisation eint die drei Herzblutmusiker auf der Bühne. Das Warnfried Altmann Trio tritt im Rahmen der Corona Series der Jazz-Fabrik auf.

Drei ausgeprägte Individualisten treffen aufeinander, drei entschiedene Einzelgänger suchen nach einem gemeinsamen Ausdruck. Zu hören sind sie selten, noch seltener gemeinsam. Saxophonist Warnfried Altmann, Gitarrist Andreas Willers und Schlagzeuger Willi Kellers sind keiner „Szene“ zugehörig. Kein Wunder, dass hier völlig ungewohnte Strukturen, Klänge und Haltungen ein Publikum suchen. Gemeinsam haben sie: Offenheit und ein klares Bekenntnis zur freien Improvisation.

Saxophonist Warnfried Altmann hatte von 1990 bis 2008 einen Lehrauftrag an der Magdeburger Universität inne, ehe er sich in das winzige Dörfchen Wangelin am Rande der Mecklenburgischen Seenplatte zurückzog. Im dortigen Kräutergarten organisiert er seit Jahren Konzerte mit bedeutenden Musikern aus der blühenden deutschen Jazz-Landschaft. Im Februar 2016 gastierte er auf der eigenen Bühne, gemeinsam mit Andreas Willers und Willi Kellers. Dabei entstand die CD „Wangelin Songs“, ein einzigartiges Dokument künstlerischen Ausdruckswillens.

Willers hatte sich in jungen Jahren Blues und Rock gewidmet, noch heute scheinen bisweilen pure Hendrix-Licks durch seine avantgardistischen Klangfindungen hindurch. Konzerte und Plattenaufnahmen führten ihn weltweit mit Größen wie David Murray, Enrico Rava oder Paul Bley zusammen.

Kellers Biografie verweist auf eine intensive Kompositionsarbeit für namhafte Theater, etwa das Wiener Burgtheater, sowie eine intensive Zusammenarbeit mit Größen des freien Jazz wie Cecil Taylor, Peter Brötzmann oder Peter Kowald. Zu seinen Langzeitprojekten gehört die viel beachtete Band „Ruf der Heimat“.

Das Konzert von Warnfried Altmann und seinen Kollegen aus der Reihe „Corona Series“ der Jazz-Fabrik am Mittwoch, 6. Oktober, beginnt um 20 Uhr im Foyer des Theater Rüsselsheim, Einlass ist ab 19 Uhr.

Ticket-Link zur Veranstaltung: https://tickets.vibus.de/00100640000000/shop/bestplatz.aspx?VstKey=10064000047408000

Kartenverkauf: Interessierte erhalten Karten in den Vorverkaufsstellen von Kultur123 Stadt Rüsselsheim, telefonisch unter (06142)832630, online auf www.theater-ruesselsheim.de sowie an der Tages- bzw. Abendkasse.

Hinweis:Alle Veranstaltungen werden unter den jeweils aktuellen Hygiene- und Abstandsbestimmungen der Bundes- bzw. Landesregierung durchgeführt. Diese sind unter www.kultur123ruesselsheim.de zu finden. Sollten sich Vorgaben ändern, werden die Veranstaltungen erneut betrachtet und mögliche Änderungen auf der Website, per Newsletter und über die sozialen Medien kommuniziert.