Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 26.10.2020

Werbung
Werbung

Wohnungseinbruchprävention und Sicherheit im Alter

Infostand auf dem Wochenmarkt Bad Soden

von Adolf Albus

(12.10.2020) Wohnungseinbrüche gehören in Deutschland zu den häufigsten Straftaten. Gerade in der dunklen Jahreszeit sind Einbrecher besonders aktiv. Auch wenn die Zahl der Wohnungseinbrüche im Main-Taunus-Kreis seit einiger Zeit zurückgeht, verbirgt sich hinter jedem Einzelfall auch ein Schicksal mit zum Teil erheblichen psychischen Folgen für die Opfer.

Vor allem das natürliche Sicherheitsempfinden in den eigenen vier Wänden ist nach einem Wohnungseinbruch oftmals über einen langen Zeitraum – manchmal sogar für immer – zerstört. In Einzelfällen kann ein solches Erlebnis sogar zur Aufgabe der Wohnung und dem Austausch der gesamten Kleidung führen.Damit es erst gar nicht so weit kommt, kann jeder von uns seine Wohnung / sein Haus sicherer machen. Mit bestimmten Maßnahmen an Fenstern und Türen ist zwar ein Einbruch nicht gänzlich auszuschließen, allerdings führen diese dazu, dass es potentielle Ganoven schwer haben, in die Wohnung zu gelangen. Denn: Je mehr Hindernisse dem Einbrecher in den Weg gelegt werden, desto schwerer kommt er ans Ziel und desto schneller lässt er von seinem Vorhaben ab. 

Infostand auf dem Wochenmarkt 
Am Samstag, 07. November 2020, von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr, sind Vertreter der Polizei, der Präventionsräte Bad Soden am Taunus und des Main-Taunus-Kreises auf dem Wochenmarkt auf dem Platz Rueil-Malmaison und Adlerplatz mit einem Infostand vor Ort, um über die Themen Sicherheit im Alter und Vermeidung von Wohnungseinbrüchen zu informieren. Darüber hinaus werden Flyer, Aufkleber und Schilder „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ kostenlos verteilt. Mit dabei sein werden auch die Bad Sodener Sicherheitsberater für Senioren, die über Straftaten zum Nachteil älterer Menschen informieren. Dabei geht es vor allem um den Umgang mit Anrufen von falschen Polizisten oder Staatsanwälten und das richtige Verhalten an der Haustür. Initiiert wurde diese Aktion von dem Bad Sodener Präventionsrat in Zusammenarbeit mit dem Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises. 

Kontakt zum Bad Sodener Präventionsrat Wenn Sie Kontakt mit dem Bad Sodener Präventionsrat aufnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an Anett Putbrese, Stadtverwaltung Bad Soden am Taunus, Abteilung Sicherheit, Ordnung und Prävention, Telefon +49 6196 208-180 oder per E-Mail an praeventionsrat@stadt-bad-soden.de.