Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 06.04.2020

Werbung
Werbung

Wochenmärkte und Kleinmarkthalle sind zur Lebensmittelversorgung geöffnet

von Ilse Romahn

(20.03.2020) Mit Wirkung zum 18. März trat die vierte Verordnung zur Bekämpfung des Coronavirus vom 17. März in Kraft und gilt bis zunächst Sonntag, 19. April.

Danach ist unter anderem der Betrieb von Spezialmärkten befristet einzustellen. Der Blumenmarkt am Liebfrauenberg freitags entfällt somit. Viele Betriebe, Einrichtungen und Begegnungsstätten sind durch die Verordnung ebenfalls betroffen und mussten schließen, es bestehen jedoch Ausnahmen von den Beschränkungen.

Die Wochenmärkte und die Kleinmarkthalle sind weiter geöffnet, um die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln zu gewährleisten. Die Kleinmarkthalle öffnet samstags nun bereits um 7 Uhr und schließt um 13 statt um 16 Uhr auf mehrheitlichen Wunsch der Händler. Der Wochenmarkt Friedberger Platz hat aktuell bis 18 Uhr geöffnet, schließt daher zwei Stunden früher als üblich. Imbissbetreiber sollen nach Möglichkeit Speisen und Getränke nur noch zum Mitnehmen anbieten, so dass von den Behörden geforderte Mindestabstände gewährleistet werden können. Sitzmöglichkeiten für die Kunden der Wochenmärkte werden daher nicht mehr zur Verfügung gestellt, ebenfalls wird dort kein Ausschank von Getränken stattfinden. Besucher werden durch Aushänge auf die Einhaltung von Hygieneregeln hingewiesen. Hierbei geht es insbesondere darum, die Menschen anzuhalten, das breite Angebot der Märkte zu nutzen, um den Bedarf an Lebensmitteln abzudecken. Auf längere Beratungsgespräche und Kontakte soll jedoch verzichtet werden. Ebenfalls wird um die Einhaltung der Hust- und Niesetikette sowie von Mindestabständen insbesondere in Warteschlangen eindringlich gebeten. (ffm)