Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 05.03.2021

Werbung
Werbung

Winterblues ade! Blaue Hotspots locken nach St. Maarten

The Friendly Island lädt Reisende zum Träumen ein

von Ilse Romahn

(18.02.2021) Wer dem Winterblues entfliehen will, für den hält die Karibik-Insel St. Maarten genau die richtige Inspiration bereit. Denn The Friendly Island lädt mit ihren zahlreichen blauen Hotspots zum Träumen ein.

KLM Maho Beach
Foto: St. Maarten Tourist Bureau
***

Schließlich hat die Farbe Blau genau diese Wirkung: Sie harmonisiert, entspannt und versetzt den Betrachter in träumerische Stimmung. So wie die folgenden fünf Tipps aus St. Maarten.

37 Blautöne
Auf St. Maarten gibt es 37 Strände, an denen die Besucher die entspannte Inselatmosphäre genießen können. Hier finden sie jede Menge Blau zum Erkunden. Great Bay Beach beispielsweise ist ein drei Kilometer langer Strand direkt vor Philipsburg und lässt sich daher gut mit einem Einkaufsbummel und einem Besuch der Inselhauptstadt kombinieren. Wer es ruhiger mag, sollte sich auf keinen Fall die Bucht von Guana entgehen lassen. Von hier aus gelangen die Sonnenanbeter in weniger als einer Stunde zu den natürlichen Schwimmbädern in der Bucht von Genf. Actionreicher geht es schließlich am Dawn Beach und Mullet Beach zu, wo Wassersportler die Unterwasserwelt von St. Maarten beim Schnorcheln erkunden.

Blaue Vögel am Maho Beach
Maho Beach ist der berühmteste Strand der Insel, was vor allem auf die Flugzeuge zurückzuführen ist, die unmittelbar über dem Wasser starten und landen. Der Strand befindet sich in der Nähe des internationalen Flughafens Princess Juliana und hat sich zu einer echten Attraktion entwickelt. Die mächtige Power der Airlines, die hier entlang fliegen, ist vor Ort deutlich hörbar und spürbar. Im Laufe eines Tages landen auf dem Airport mehrere kleinere Jets. Doch mit etwas Glück nimmt auch einer der berühmten blauen Vögel von KLM Kurs auf St. Maarten. Das größere Flugzeug bringt definitiv jedes Adrenalin in Schwung und der Lärm erschüttert die Betrachter bis auf die Knochen. In jedem Fall ein spektakuläres Erlebnis. 

Ins Blau eintauchen
St. Maarten ist ein Paradies für Wassersportler. Hier tauchen Besucher buchstäblich in das azurblaue karibische Meer ein. Dabei können sie entlang der Felsen und Korallenriffe zahlreiche exotische Fische entdecken. Zudem haben Taucher die Möglichkeit, Wale, Delfine und Meeresschildkröten zu beobachten, die zwischen den kleineren Fischen im Man of War Shoal Marine Park schwimmen. Schnorchel- und Tauchtouren finden Interessierte bei verschiedenen Anbietern wie dem Blue Bubbles St. Maarten. Die Firma hat organisierte Ausflüge für Anfänger und erfahrene Taucher im Portfolio. Wer lieber über Wasser bleibt, profitiert von den allgegenwärtigen Passatwinden. So eignet sich die Karibik-Insel auch bestens für Paddle-Boarding, Segeln sowie für Kite-, Wind- und Wellen-Surfen.

Blaue Cocktails bei Sonnenuntergang
Die Zeit kurz nach Sonnenuntergang nennt sich vielerorts blaue Stunde, auf St. Maarten gibt es als Sundowner einen blauen Cocktail. Beispielsweise im Holland House Beach Hotel. Dabei handelt es sich um eines der ältesten Hotels der Insel, das für seine entspannte Bar und Lounge mit herrlicher Aussicht bekannt ist. Hier genießen Besucher ihren Drink bei Live-Musik und einer schönen Kulisse. Diese besticht auch am Indigo Bay Beach, wo im Restaurant Indigo Beach blaue Margaritas auf der Getränkekarte stehen. Dabei können Gäste den Blick auf das azurblaue Wasser schweifen lassen und im Hintergrund Saba, eine der anderen Inseln unter dem Winde entdecken. Passend zum Thema ist schließlich auch die Blue Bitch Bar in Philipsburg, ein schöner Ort, um regionale Spezialitäten und eiskalte Getränke mit Aussicht auf die Great Bay zu genießen.

In den blauen Pools der Insel schwimmen
Erfrischend ist auch eine Schwimmrunde in einem der vielen Pools in den Hotels und Resorts der Insel. Eine fantastischen Meerblick gibt es beispielsweise vom Sonesta Ocean Point Resort in Maho Bay, wo den Besuchern gleich mehrere Swimmingpools, einschließlich eines Randpools, zur Verfügung stehen. Zusätzlich verfügt die Unterkunft auch über einen Pool, der an allen Zimmern im Erdgeschoss vorbeiführt. Hier wachen die Gäste mit einem frischen Morgentauchgang direkt im eigenen Garten auf. Liebhaber von Süßwasserpools haben schließlich im Divi Little Bay Beach Resort die Wahl aus drei verschiedenen Pools. Das Resort liegt zwischen Great Bay Beach und Little Bay Beach und beherbergt auch einen Infinity-Pool, in dem sich die Blautöne des Schwimmbeckens nahtlos in das Blau des Meeres einfügen.


Das St. Maarten Tourist Bureau ist die offizielle Marketing- und Tourismusagentur und wurde gegründet, um Reisende über die Insel zu informieren, sie in ihr Bewusstsein zu rücken, und um verschiedene Aktivitäten auf der Insel für Touristen und Einwohner gleichermaßen zu fördern. Das St. Maarten Tourist Bureau zeigt sich für die Promotion des niederländischen Parts verantwortlich. Die Amtssprachen sind Englisch und Niederländisch, König Willem-Alexander der Niederlande ist das Staatsoberhaupt, seit 2010 vertreten durch den Gouverneur Eugene Holiday, als die Insel den Status eines autonomen Landes innerhalb des Königreichs der Niederlande erhielt.  

Weitere Informationen zu St. Maarten https://www.vacationstmaarten.com/