Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.08.2020

Werbung
Werbung

,Wilder Sonntag' am Fechenheimer Mainbogen

Umweltdezernentin Heilig lädt zu Führungen in die neue Auenlandschaft ein

von Ilse Romahn

(08.07.2020) Im Fechenheimer Mainbogen verwirklicht das Umweltamt Frankfurts größtes Naturschutzprojekt seit dem Alten Flugplatz.

Reiher am Mainbogen
Foto: Stadt Frankfurt / Umweltamt
***

Fische, Amphibien, Libellen und Wasservögel haben den neuen Nebenarm des Mains und die neu ausgehobenen Tümpel schon dankbar angenommen; der Biber kann jetzt auf einer neuen Maininsel ungestört seine Burg bauen.

In ihrer Sommer-Reihe „Der Wilde Sonntag“ lädt Umweltdezernentin Rosemarie Heilig für Sonntag, 19. Juli, zu einem Besuch dieser Auenlandschaft ein. Um 15 Uhr werden zunächst Hermann Adam von der Fischerzunft Steinheim und Daniel Göz von der Fischerzunft Frankfurt über die Bedeutung der Auenlandschaft für die Mainfische sprechen.

Anschließend führen Eva Hinrichs vom Umweltamt und Andreas Malten vom Senckenberg Institut die Besucher in zwei Gruppen zum neuen Nebenarm und zu den schon von der Natur eroberten Tümpeln in der Nähe der Carl-Ulrich-Brücke.

Wegen der nach wie vor geltenden Corona-Abstandsregeln können an der Veranstaltung 20 Gäste teilnehmen. Interessenten werden gebeten, sich bis spätestens Montag, 13. Juli, 12 Uhr, per E-Mail an umwelttelefon@stadt-frankfurt.de oder über das Umwelttelefon unter 069/212-39100 für die Veranstaltung anzumelden.

Die Plätze werden unter allen Anfragenden verlost und die Teilnehmer erhalten eine Benachrichtigung mit genauer Wegbeschreibung und den Hygieneregeln. Mit ihrer Teilnahme verpflichten sich die Teilnehmer zur Einhaltung dieser Hygieneregeln, was unter anderem Angaben zu ihrer Person einschließt, und erklären sich damit einverstanden, dass bei den Führungen Fotos für die Öffentlichkeitsarbeit des Umweltamtes gemacht werden. (ffm)