Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.06.2021

Werbung
Werbung

Wiederaufnahme des Konzertbetriebs in der Alten Oper Frankfurt

Geplante Öffnung des Hauses zum 12. Juni 2021

von Ilse Romahn

(01.06.2021) Nach mehr als sieben Monaten coronabedingter Schließung plant die Alte Oper Frankfurt, das Haus wieder für den Konzertbetrieb zu öffnen und bereitet sich auf eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs am 12. Juni 2021 vor. Grundlage dafür sind die aktuell stabilen Inzidenzzahlen unter 100, so dass die Lockerungen nach „Stufe 2“ des Landes Hessen greifen können.

„Wir freuen uns sehr darauf, nach dem monatelangen Lockdown wenigstens für einige Tage vor den Theaterferien zum Konzertbetrieb zurückzukehren“, sagt Intendant Dr. Markus Fein. „Gemeinsam mit langjährigen Partnern wie den Frankfurter Bachkonzerten, dem hr-Sinfonieorchester und der Frankfurter Museums-Gesellschaft haben wir alles darangesetzt, auf den letzten Metern dieser eigentlich verlorenen Spielzeit im Juni zumindest einige wenige Termine durchzuführen. Wir wollen gemeinsam ein Zeichen setzen, wie wichtig es ist, das Musikleben in Frankfurt wiederzubeleben.“

Die Konzerte finden auf der Basis des bereits im September/Oktober 2020 bewährten Hygienekonzepts und in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Frankfurt statt. Für den Konzertbesuch ist ein negativer Schnelltest, ein Genesenen- oder ein Impfnachweis erforderlich. Ein Testzentrum in der Alten Oper ist derzeit in Planung. Aktuelle ausführliche Informationen zum Hygienekonzept und den Bedingungen des Konzertbesuchs sowie zum Thema Testung hält die Alte Oper auf ihrer Homepage unter www.alteoper.de/corona bereit.

Dr. Markus Fein begreift die kurzfristig möglich gewordenen Termine nicht nur als Abschluss einer nahezu verlorenen Saison, sondern auch als Signal eines Neubeginns: „Wir brennen darauf, nach den Theaterferien wieder so viele Menschen wie möglich bei uns zu empfangen. Die derzeit stetig sinkende Zahl der Neuinfektionen wie auch die Tatsache, dass immer mehr Menschen bereits vollständig geimpft sind, stimmen uns zuversichtlich, dass wir im Spätsommer mit der Feier unseres 40-jährigen Jubiläums und unserem neuen Fratopia- Festival dauerhaft zum Spielbetrieb zurückkehren und mit unserem Programm wieder ganz für unser Publikum da sein können. Ich würde mir wünschen, dass dann deutlich mehr Besucher in der Alten Oper zugelassen werden. Die hohe Impfquote und extrem hohen Sicherheitsstandards im Haus rechtfertigen zumindest eine 50-prozentige Saalbelegung im Schachbrettmuster.“

Erster Termin nach der Wiedereröffnung wird eine neue Ausgabe der Gesprächskonzertreihe „Mein Lieblingsstück“ am 12. Juni um 17.00 Uhr sein, in der unter anderem der Paläontologe und langjährige Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Mosbrugger zu Gast ist, um über Musik zu sprechen, die ihm besonders am Herzen liegt. Dass die Alte Oper ausgerechnet mit dieser Reihe den Spielbetrieb wieder aufnehmen kann, empfindet Intendant Dr. Markus Fein als schönes Zeichen: „Es trifft sich wunderbar, dass wir mit einem unserer beständigsten Formate das Haus wieder öffnen – schließlich ist es genau 15 Jahre her, dass die Gesellschaft der Freunde der Alten Oper anlässlich des 25. Geburtstags der Alten Oper den Impuls zu dieser Reihe gab.“

Gänzlich neu im Programm ist ein Konzert der lautten compagney BERLIN am 20. Juni um 20.00 Uhr, das die Frankfurter Bachkonzerte kurzfristig möglich gemacht haben. Das Konzertprogramm ist eigens für den Anlass neu zusammengestellt worden und präsentiert ausschließlich Werke von Johann Sebastian Bach unter der Überschrift „Auferstehung“.

Folgende Veranstaltungen sind geplant (siehe auch www.alteoper.de):

Samstag, 12. Juni 2021, 17.00 Uhr – Mozart Saal  MEIN LIEBLINGSSTÜCK
Professor Volker Mosbrugger und Dr. Dorothee Buck stellen ihre Lieblingsstücke vor
Ernst-August Klötzke Moderation
Camille Saint-Saëns: Der Schwan
Johannes Brahms: Ungarische Tänze Nr. 1, Nr. 5 und Nr. 11 (Originalfassung für Klavier zu vier Händen)

Tickets zu 15,- Euro erhältlich bei der Gesellschaft der Freunde der Alten Oper: Tel.: (069)1340 322, Mail: freunde@alteoper.de
Veranstalter: Alte Oper Frankfurt. Eine Idee der Gesellschaft der Freunde der Alten Oper Frankfurt und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Donnerstag, 17. Juni 2021, 17.15 Uhr und 19.45 Uhr – Mozart Saal QUATUOR AROD
Jordan Victoria, Violine; Alexandre Vu, Violine; Tanguy Parisot, Viola; Jérémy Garbarg, Violoncello;
Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett f-Moll op. 80
Ludwig van Beethoven: Streichquartett e-Moll op. 59 Nr. 2 "2. Rasumowsky-Quartett"

Der Kartenvorverkauf beginnt in Kürze.
Veranstalter: Frankfurter Museums-Gesellschaft e. V. / www.museumskonzerte.de

Donnerstag, 17. Juni 2021, 18.00 Uhr und 20.30 Uhr – Großer Saal ABSCHIEDSKONZERT ANDRÉS OROZCO-ESTRADA TEIL I UND II
HR-SINFONIEORCHESTER  Andrés Orozco-Estrada, Leitung   Hilary Hahn, Violine  18 Uhr / Teil I:
Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre für Harmoniemusik op. 24 Alberto Ginastera: Violinkonzert  20.30 Uhr / Teil II:
Pablo de Sarasate: Carmen-Fantasie /  Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Tickets zu EURO 39,- / 29,- / 19,-ab 2. Juni  erhältlich unter Telefon (069)1552000 oder www.hr-ticketcenter.de
Veranstalter: Hessischer Rundfunk / www.hr-sinfonieorchester.de

Sonntag, 20. Juni 2021 20.00 Uhr – Großer Saal  LAUTTEN COMPAGNEY BERLIN
Capella Angelica, Wolfgang Katschner Leitung, Dorothee Mields Sopran
„Auferstehung“. Ein Pasticcio aus geistlichen Kantaten von Johann Sebastian Bach

Tickets zu EURO 55,- / 45,- / 37,- / 29,- ab 8. Juni erhältlich unter www.alteoper.de, Tel.: (069)1340400 und an allen Vorverkaufsstellen
Veranstalter: Frankfurter Bachkonzerte e. V. in Kooperation mit der Alten Oper Frankfurt / www.frankfurter-bachkonzerte.de
 
 
 
A