Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.07.2020

Werbung
Werbung

Wieder Natur pur ab dem 1. Juli 2020 auf Madeira

Die Atlantikinsel bereitet sich mit zahlreichen Maßnahmen auf die Sommersaison vor

von Ilse Romahn

(09.06.2020) Ab dem 1. Juli werden Madeira und Porto Santo wieder internationale Reisende empfangen.

Natur pur genießen auf Madeira
Foto: Andre Carvalho / Madeira Promotion Bureau
***

Um die Gesundheit der Gäste und Einheimischen zu gewährleisten, hat die madeirensische Regierung in Zusammenarbeit mit dem führenden Zertifizierungsunternehmen SGS einen Leitfaden zur Wiederaufnahme von Touristen und zur Wiedereröffnung der Tourismusbetriebe erstellt, der zusätzlich zu den offiziellen Portugiesischen Auflagen genutzt wird. Das Archipel wies zuletzt vergleichsweise wenige Fälle von Covid-19 auf und handelte effektiv, um das Virus auf Madeira und der Schwesterninsel Porto Santo schnell unter Kontrolle zu bringen. Naturnahe Erlebnisse abseits der Massen sorgen indes für ein entspanntes Urlaubserlebnis mit dem nötigen Abstand.  

Aufgrund der schnellen Reaktion auf die Verbreitung des Covid-19-Virus sowie effektiven Gegenmaßnahmen seitens der Regierung weist die Atlantikinsel Madeira eine der niedrigsten Covid-19-Infektionsraten in Europa auf. Insgesamt wurden bis dato 90 Personen (bei knapp 250.000 Einwohnern) positiv getestet, darunter gab es keine Todesfälle. Seit dem 7. Mai ist Madeira offiziell infektionsfrei. Um eine Ausbreitung des Covid-19-Virus auf der Atlantikinsel zu verhindern sowie Gäste und Einheimische zu schützen, hat die Regierung strenge Gesundheitsvorkehrungen für die Wiederaufnahme von Touristen zum 1. Juli getroffen. So beginnen die Maßnahmen schon vor Reiseantritt: Entweder müssen Reisende innerhalb von 72 Stunden vor Abreise nach Madeira einen negativen Covid-19-Test vorlegen oder lassen sich bei der Ankunft kostenlos testen. Auf der Insel selbst gelten strenge Hygiene- und Gesundheitsauflagen, sowohl in Hotels als auch in Restaurants. Die Gäste indes werden dazu angehalten, Abstand zueinander zu wahren.

Canyoning, Trailrunning und Co.: Outdoor-Aktivitäten abseits der Massen
Als Kurzstreckenziel mit Langstreckencharakter punktet Madeira mit subtropischem Klima und ganzjährig milden Temperaturen. Zahlreiche Outdooraktivitäten vom leichten Wandern über das Mountainbiken bis hin zu Extremsportarten wie Canyoning, Rafting oder Coasteering versprechen Erlebnisse inmitten der Natur. Aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten und Wege kann die abwechslungsreiche Landschaft entspannt erkundet werden. Außerhalb der Hauptstadt Funchal, insbesondere an der Nordseite der Insel, ist Madeira sehr dünn – aber mit charmanten Unterkünften – besiedelt. Das angenehme Klima ermöglicht zudem ganzjährige Reisen und wer Strand und Wandern verbinden möchte, sollte einen Abstecher nach Porto Santo mit seinen goldenen Sandstränden einplanen.

Weitere Informationen zu Madeira finden sich online unter www.madeiraallyear.com