Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.08.2022

Werbung
Werbung

Wie können Staus vermieden werden?

von Bernd Bauschmann

(15.07.2022) Reisen ist diesen Sommer wieder fast ohne jegliche Einschränkung möglich. Das freut jeden Urlauber. Diese Nachricht ist allerdings mit Vorsicht zu genießen. Die Deutschen sehnen sich nach zwei Jahren Pandemie nach einer unbeschwerten Ferienzeit. So viele Menschen wie nie fahren diesen Sommer mit dem eigenen PKW ins Feriendomizil.

Vor der Erholung wird Geduld im Stau gefordert
Foto: Pixabay / Ralf Vetterle
***

Da ist es zu befürchten, dass das Verkehrschaos auf den Autobahnen und Landstraßen ein neues Level erreichen wird. Daher ist es dieses Jahr besonders wichtig, die Reise gut vorzubereiten, frühzeitig loszufahren und Stoßzeiten zu vermeiden. Zudem sollten alle Orientierungshelfer wie Navi und Staumelder-Karte.de genutzt werden, damit die größten Staustrecken vermieden werden.

Staus - die wichtigsten Fakten
Deutschland ist ein Land mit einer sehr hohen Autodichte. 2022 sind hierzulande nach den Angaben des KBA (Kraftfahrt-Bundesamt) fast 50 Millionen PKW* zugelassen. Zudem wird Deutschland während der Urlaubszeit gerne von Bewohnern der Anrainerstaaten als Transitland genutzt.

Das bedeutet, dass besonders von Juni bis August überall auf unseren Straßen Staus entstehen. Doch diese können sich mit Staukarten und Stau-Apps umfahren lassen. Zudem warnen aktuelle Verkehrsmeldungen in Echtzeit vor Engpässen.

Wo sind die meisten Autofahrer anzutreffen?
Einige Autobahnen und Fernstraßen sind jedes Jahr besonders von der Blechlawine betroffen. Außergewöhnlich belastet sind die Autobahnen Westdeutschlands in Nord-Süd- und Ost-Westrichtung und umgekehrt. Frankfurt als verkehrsgeografischer Mittelpunkt sowohl Deutschlands als auch Europas macht da keine Ausnahme.

Im Gegenteil, erhöht sich das Verkehrsaufkommen um und in der Mainmetropole doch aufgrund des Fraports als Ziel von Flugreisenden, die größtenteils mit dem Auto anreisen. Der Ruf Frankfurts als Pendlerhauptstadt rundet das Bild des Rhein-Main-Gebiets als eine Region mit einer besonders ausgeprägten Verkehrsdichte ab.

Schon außerhalb der Urlaubszeit landen die A3 von Köln über Frankfurt nach Passau und die A5 von Basel über Karlsruhe nach Frankfurt in den Statistiken unter den drei am meisten befahrenen Autobahnen der Republik. Wer mit so wenig Wartezeit als möglich an sein Ziel kommen möchte, dem sei die Staumelder-Karte für Frankfurt am Main ans Herz gelegt.

Wann sind die Stoßzeiten?
In der Urlaubszeit sind es die Wochen vom 20. Juni bis 10. August, in denen die meisten Autofahrer unterwegs sind. Staugefahr herrscht dabei überwiegend an den Freitagen und Wochenenden.

In den restlichen Monaten des Jahres ist der Mittwoch vor Donnerstag und Dienstag der Wochentag mit den meisten Staumeldungen. Wenn also eine längere Autofahrt außerhalb der Urlaubszeit ansteht, sollte diese auf das Wochenende gelegt werden.

An den einzelnen Wochentagen bestimmen die Pendler das Verkehrsgeschehen. Besondere Staugefahr besteht dabei in den Städten zwischen 7 und 9 Uhr sowie zwischen 15 und 18 Uhr. Ein Umsteigen auf öffentliche Verkehrsmittel könnte das Straßenbild während der Rushhour merklich entlasten.

Die wenigsten Staus entstehen in den Wintermonaten Dezember, Januar und Februar. Das wird damit begründet, dass es zu dieser Jahreszeit weniger Baustellen gibt.

Allgemeine Hinweise zur Stauvermeidung während der Urlaubszeit
Wahrscheinlich ist es nicht möglich, im Urlaub jedem Stau aus dem Weg zu gehen! Mit etwas Umsicht und Vorausschau lassen sich jedoch viele Engpässe umgehen, wodurch eine Menge Zeit und Nerven gespart werden kann. Folgende Tipps unterstützen dabei, so entspannt wie möglich das Urlaubsziel zu erreichen:

  • Rechtzeitige Planung: Die ungefähre Reiseroute sollte schon vorab ausgeknobelt werden. Navis geben verschiedene Routenvorschläge an, so kann zwischen der schnellsten und der günstigsten Wegstrecke gewählt werden. Zudem sollte sich über besonders stauanfällige Streckenabschnitte und Baustellen informiert werden.
  • Technische Hilfsmittel nutzen: Während der Fahrt kann sich per Staumelder, Navi und mit dem Radio über aktuelle Staus informiert werden. Dann wird kurzfristig eine Alternativstrecke gewählt, auch wenn diese über die Dörfer führt.
  • Frühzeitig losfahren: Wer am Wochenende in den Urlaub fährt, sollte nachts oder am frühen Morgen loslegen. Montag oder Dienstag bieten sich an, weil das die Wochentage mit dem geringsten Verkehrsaufkommen sind.

Fazit
Staus während der Urlaubszeit sind unvermeidlich. Doch mit einigen Tricks lassen sie sich größtenteils umfahren. Eine sorgfältige Planung ist dabei Voraussetzung. Zudem sollte die aktuelle Verkehrslage im Auge behalten werden. Wer zum richtigen Zeitpunkt losfährt und weniger befahrene Straßen nutzt, erreicht sein Ziel entspannt.

 

* Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt: https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/bestand_node.html, Flensburg, 2022