Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Werbung
Werbung

Weitwandern und Kühe adoptieren im Valsugana

von Adolf Albus

(07.06.2022) Die Lagorai-Bergkette im Norden des Valsugana ist eine der größten naturbelassenen Landschaften im Trentino. Hunderte Kilometer Wanderwege bieten sich für einfache bis mehrtägige Touren an. Auf vielen Almen können im Sommer Kühe „adoptiert“ werden.

Familie beim Wandern in Tesino
Foto: Angela Ventin (TVB Valsugana Lagorai)
***

Auf den malerischen Almen des Valsugana mit ihren Hütten aus Stein und Holz wird wie vor Generationen köstlicher Slow Food Almkäse hergestellt. Hier kann man nicht nur Tosella, Ricotta oder Caciotte verkosten, sondern auch eine Kuh adoptieren. Rund 170 Milchkühe verbringen die Sommerweidezeit auf 17 Almen im nördlichen Lagorai-Gebirge und südlich der Brenta auf den Hochebenen von Vezzena, Marcesina und Tesino. Die Adoption für eine Saison kostet 65 Euro. Davon gehen 15 Euro an einen guten Zweck, der Rest kann von der Adoptivfamilie in Form von Butter und Käse verkostet werden, wenn sie „ihre“ Kuh auf der Alm besuchen. www.adottaunamucca.com

Frühmorgens auf der Alm

Auch in den Bergen um Levico hält das Valsugana viele familientaugliche Naturabenteuer bereit. Etwa den Pizzo di Levico mit der Festung Vezzena und der Aussichtsplattform oder die kürzlich restaurierte k. u. k. Festung Colle delle Benne nördlich des Sees. Die Rundwanderung um die Panarotta über Levico Terme, ausgehend von der Therme von Vetriolo, passt ebenso für große und kleine Wanderschuhe. Gern besuchte Wanderreviere liegen im Val di Sella mit der internationalen Naturkunstausstellung, im Val di Caldenave und im Val Calamento mit dem einzigen WWF-Naturschutzgebiet im Alpenraum. Besonders spannend ist die Tropfsteinhöhle von Castello Tesino.

Fünf Tage im Lagorai auf alten Wegen

Hoch oben im Lagorai wird klar, warum die Bergkette den Beinamen „Meer in den Bergen“ hat. Hat man doch eine der eindrucksvollsten Berglandschaften des Trentino vor Augen, mit Gipfeln bis zur Dreitausendergrenze. Der schwarz-rot-grünliche Porphyr ist vulkanischen Ursprungs und wurde vor 290 Millionen Jahren aufgefaltet. Mehrtageswanderer treten näher an die Schönheit heran: etwa auf der 28 Kilometer langen Alta Via del Granito oder auf dem 41 Kilometer langen Lagorai Panorama entlang alter Frontverläufe aus dem Ersten Weltkrieg. Translagorai durchquert auf 50 Kilometern die gesamte Bergkette von der Panarotta bis zum Rolle-Pass. Die 53 Kilometer lange Alta Via del Centenario wurde anlässlich von 100 Jahren Ende des 1. Weltkrieges ausgeschildert und verbindet zwei bestehende Trekkingrouten. Wichtig bei allen Mehrtageswanderungen sind Kondition, Trittfestigkeit, gutes Wetter – und dass Nachtquartiere rechtzeitig reserviert werden. www.visitvalsugana.it/trekkinglagorai, trekking@visitvalsugana.it

Mehrtagestouren im Lagorai – Valsugana
Granit-Hochweg: 28 km, 2.829 Höhenmeter, 3 Etappen
Lagorai Panorama: 41 km, 2.330 Höhenmeter, 3 Etappen
Translagorai: 45 km, 5.000 Höhenmeter, 5 Etappen
Alta Via del Centenario: 53 Kilometer, 2.760 Höhenmeter, 5 Etappen