Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.01.2021

Werbung
Werbung

Weitere 1,9 Millionen Euro für preisgünstiges Wohnen

Planungsdezernent Josef bewilligt weitere Förderung für Platensiedlung

von Ilse Romahn

(04.01.2021) Die Nachverdichtung der Ginnheimer Platensiedlung schreitet voran: Planungsdezernent Mike Josef hat weitere städtische Fördergelder für den Wohnungsneubau von insgesamt mehr als 1,9 Millionen Euro bewilligt.

Für den Neubau eines Eckhauses werden im Förderweg 2 ein Darlehen über rund 633.000 Euro und ein Zuschuss von rund 317.000 Euro zugesagt, im Förderweg 1 ein Darlehen über 120.000 Euro und Zuschüsse von rund 831.000 Euro. Es entstehen zwölf Sozialwohnungen, die für 5 Euro pro Monat und Quadratmeter vermietet werden, sowie neun geförderte Wohnungen, die für Mietpreise zwischen 8,50 Euro und 10,50 Euro angeboten werden.

„Die Nachverdichtung in der Platensiedlung ist ein Modellprojekt unserer städtischen Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding“, sagt Josef. „Die Hälfte der insgesamt rund 680 entstehenden Wohnungen ist öffentlich gefördert: 20 Prozent über den Förderweg 1 und 30 Prozent über den Förderweg 2 und das Programm für studentisches Wohnen. Zugleich bleiben alle 342 Bestandswohnungen erhalten und werden mit neuen Fenstern ausgestattet, ohne dass die Mieten steigen. Und auch die Wohnungen ohne soziale Bindung werden preiswert und für viele Frankfurter erschwinglich, da die ABG das Bauland ja bereits besitzt. Damit entsteht Wohnraum für Menschen mit unterschiedlichem Einkommen, unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Kultur.“

Das Vorhaben der ABG Frankfurt Holding ist Teil des laufenden Nachverdichtungsprojekts, bei dem insgesamt 19 Gebäude mit vorgefertigten Holzwohnmodulen um zwei Etagen aufgestockt sowie 15 Neubauten errichtet werden. Dadurch werden 380 neue Wohnungen in dem Quartier geschaffen, darunter 152 Appartements für Studenten. Weitere 300 Neubauwohnungen werden in Form von Brückenhäusern und Torbauten errichtet. Außerdem entstehen fünf Tiefgaragen, zwei Kindertagesstätten und Gewerbeeinheiten. Die ABG Frankfurt Holding investiert in das Projekt rund 160 Millionen Euro, die öffentliche Förderung liegt bei über 30 Millionen Euro.

Weitere Informationen zu den städtischen Programmen der Wohnungsbauförderung finden sich unter http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de im Internet. (ffm)