Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Werbung
Werbung

Weihnachtliche Botschaften können auch im Juni passen

Chorkonzert

von Ilse Romahn

(07.06.2022) Das erste Konzert des Nieder Kammerchores seit Ausbruch der Corona-Krise war schon für den Januar geplant. Jetzt kann es endlich stattfinden und zwar am Sonntag, 12. Juni, um 18 Uhr in der evangelischen Christuskirche, Alt Nied 10.Auf den ersten Blick mag es irritieren, ist es doch ein eher weihnachtliches Programm mitten im Sommer. Doch das ist das besondere der Weihnachtsbotschaft: Sie erreicht einen dann, wenn man es am wenigsten erwartet.

Im Mittelpunkt des Programms steht das Gloria in D-Dur von Antonio Vivaldi, eines der populärsten Stücke des Komponisten. Mitreißend, kontrastreich und eindrücklich ist die Musik, die den traditionellen lateinische Messtext vertont, beginnend mit dem Lobpreis der Engel auf den Hirtenfeldern: „Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden …“

Mit dem Magnificat von Johann Pachelbel erklingt ein weiterer Lobgesang aus der Weihnachtsgeschichte. Der Nürnberger Barock-Komponist vertont den Text, der Maria zugeschrieben wird, kompakt, aber durchaus dramatisch: Schließlich zeigt sich Maria hier als Revolutionärin ihrer Zeit.  Ergänzt werden die Chorwerke durch Solokonzerte von Tomaso Albinoni und Georg Friedrich Händel.  Die Leitung hat Kantor Lukas Ruckelshausen. Mitwirkende sind neben dem Kammerchor Nied und dem Orchester der Christuskirche als Solisten Annemarie Pfahler (Sopran), Stella Dörner (Alt), Ayumi Zsovar-Mita (Oboe), Tino Schmitt (Trompete).