Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 28.07.2021

Werbung
Werbung

Wegweiser für Eventbranche

von Helmut Poppe

(06.07.2021) Eine Internetseite hilft Unternehmen bei Genehmigung von Veranstaltungen.

Mit einem digitalen Wegweiser unterstützt das Land Hessen Unternehmen der Messe- und Veranstaltungswirtschaft, die Genehmigungen für die Ausrichtung von Tagungen, Kongressen, Messen und anderen Veranstaltungen bei den zuständigen kommunalen Behörden in Hessen beantragen möchten: „Die Corona-Pandemie hat die Veranstaltungs- und Messebranche hart getroffen, monatelang mussten die Türen geschlossen bleiben. Mit den Lockerungen werden Veranstaltungen jetzt nach und nach möglich. Wir wollen der Messe- und Veranstaltungsbranche bei dem Neustart helfen, nicht nur durch die jetzt mögliche Lockerung der Coronabeschränkungen, sondern auch mit einer Übersicht der jeweiligen Gesundheitsämter, die für die Genehmigung unter Corona-Bedingungen kontaktiert werden müssen“, sagten Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir, Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn sowie Gesundheitsminister Kai Klose zur neuen Internetseite www.eventgenehmigung-hessen.de. 

Gegenwärtig können bereits gewerbliche Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen im Innenbereich und bis zu 500 Personen im Außenbereich genehmigungsfrei durchgeführt werden, wenn Hygiene- und Sicherheitsvorschriften eingehalten werden. Für Tagungen, Messen und sonstige Veranstaltungen mit mehr Teilnehmenden können bei den zuständigen Ämtern der Landkreise und kreisfreien Städte Genehmigungen beantragt werden. Die Einzelheiten regelt in Hessen die aktuelle Corona-Schutzverordnung.  

Einfache Suche nach PLZ 

Auf der Internetseite kann nun mit Hilfe der Postleitzahl schnell und einfach nach Ansprechpartnern im jeweils zuständigen hessischen Gesundheitsamt gesucht werden. Außerdem steht eine Checkliste zum Hygienekonzept für Veranstaltungen zur Verfügung sowie die Anforderungen an ein sogenanntes Medical Clearing. „Veranstaltungen müssen weiterhin unter Pandemiebedingungen geplant werden, das ist ein großer Aufwand für die ohnehin schon gebeutelte Branche“, sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. „Es war ein ausdrücklicher Wunsch der Branche, hier zu helfen, damit die Ansprechpartner in den Ämtern schnell gefunden werden können. Wir wollen hier eine Erleichterung schaffen und die Branche ermutigen, trotz eingeschränkter Möglichkeiten wieder den Betrieb zu starten.“  

„Wir wissen heute viel mehr über den Umgang mit Virusvarianten und die Übertragung der Infektionen und können angesichts der erfreulicherweise zurzeit sehr niedrigen Infektionszahlen Veranstaltungen auch wieder zulassen. Wichtig ist, dabei besonnen und achtsam zu bleiben, die gängigen Regeln zu Abstand, Hygiene und Lüften zu beachten, Masken und Tests zu nutzen und diese Maßnahmen in einem entsprechenden Konzept auch strukturiert festzuhalten. Die Gesundheitsämter sind dabei wichtige und kompetente Ansprechpartner. Durch die neue Seite können die richtigen Ansprechpartner nun schnell gefunden und kontaktiert werden“, so Gesundheitsminister Kai Klose.  

„Die Inzidenzzahlen sinken und auch für Kunst und Kultur gibt es Licht am Ende des Tunnels. Trotzdem müssen wir weiter vorsichtig sein. Das neue Portal unterstützt diesen Weg der überlegten Öffnung und bietet eine übersichtliche Anlaufstelle, die auch Kulturschaffenden helfen wird, ihre Veranstaltungen sicher zu planen“, so Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn. „Gleichzeitig zeigt die Initiative den Bürgerinnen und Bürgern, dass Veranstalterinnen, Veranstalter, Künstlerinnen und Künstler ihren kulturellen Auftrag gerne erfüllen – und die Menschen dabei so gut wie möglich vor einer Corona-Infektion schützen.“