Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Werbung
Werbung

Warum Ergonomie im Büro wichtig ist

von Bernd Bauschmann

(17.06.2022) Die Gesundheit der eigenen Mitarbeiter hängt zwar von verschiedenen Faktoren ab. Damit das Wohlbefinden der Arbeitnehmer jedoch langfristig erhalten wird, ist ein ergonomischer Arbeitsplatz unverzichtbar.

Foto: Pexels / Andrea Piacquadio
***

Wir bieten in unserem heutigen Artikel nützliche Informationen zu der optimalen Gestaltung des Arbeitsplatzes und verraten, wodurch sich eine ergonomische Arbeitsausstattung auszeichnet.

Durchgehendes Sitzen erhöht die Gefahr für verschiedene Erkrankungen
Viele Arbeitnehmer arbeiten durchgehend im Sitzen, sodass sich mit der Zeit verschiedene Beschwerden manifestieren können. So kann eine ungesunde Haltung mitunter zu Schäden der Wirbelsäule sowie zu Verspannungen führen. Wenn nun noch ein anhaltender Bewegungsmangel hinzukommt, werden auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Übergewicht begünstigt.

Ein ergonomischer Arbeitsplatz ist perfekt auf die Bedürfnisse des Arbeitnehmers zugeschnitten. Somit trägt eine ergonomische Arbeitsausstattung dazu bei, die Gesundheit der Mitarbeiter dauerhaft zu erhalten. Neben einem ergonomischen Bürostuhl und einem hochwertigen Schreibtisch spielen das Raumklima sowie die Beleuchtung an dieser Stelle ebenfalls eine wichtige Rolle. Weiterhin runden regelmäßige Pausen und gesunde Snacks einen ergonomischen Arbeitsplatz ab.

Ein ergonomischer Arbeitsplatz dient der Gesundheit der Mitarbeiter
Ein ergonomischer Arbeitsplatz kommt nicht nur den Mitarbeitern, sondern auch dem Arbeitgeber selbst zugute. Zunächst wird die Mitarbeiterzufriedenheit durch hochwertige Arbeitsausstattung erheblich gesteigert. Da die Arbeitnehmer Krankheiten besser vorbeugen können, fallen insgesamt weniger Fehltage an. Schließlich sind Mitarbeiter mit einer ergonomischen Arbeitsausstattung insgesamt zufriedener und haben mehr Motivation im Beruf. Dies wirkt sich wiederum auf die Leistung und die Arbeitsergebnisse aus.

Es lässt sich demnach behaupten, dass Ergonomie am Arbeitsplatz auch die Effizienz eines Unternehmens positiv beeinflusst. Daher sollten sich Arbeitgeber mit dem Thema Ergonomie am Arbeitsplatz eingehend befassen, um außerdem das eigene Unternehmensimage verbessern zu können.

Zum Thema ergonomische Arbeitsausstattung finden Interessierte hier mehr Informationen.

Ein bequemer Bürostuhl ist wichtig
Da die meisten Arbeitnehmer täglich fast durchgehend sitzen, sollte keinesfalls an der Qualität des Bürostuhls gespart werden. Die Sitzfläche ist idealerweise so konstruiert, dass die Knie mühelos einen 90-Grad-Winkel formen können. Die Fußsohlen sollten bequem auf dem Boden liegen, ohne dass ein zusätzliches Strecken der Beine notwendig ist. Die Armlehnen grenzen im Idealfall direkt an den Schreibtisch an und bieten einen sicheren Halt für die Arme.

Moderne Schreibtischstühle lassen sich zudem mit einem Handgriff in der Höhe anpassen. Somit kann jeder Mitarbeiter die für sich passende Sitzhöhe finden. Die Sitzfläche sollte eine Breite von 40 bis 60 Zentimetern aufweisen, sodass flexible Bewegungen während der Arbeit möglich sind. Eine Rückenlehne mit einer Länge von mindestens 20 Zentimetern bietet dem Körper derweil den notwendigen Halt und beugt Schäden der Wirbelsäule gezielt vor.

Der Schreibtisch sollte ausreichend Platz bieten
Die Arbeitsfläche muss so bemessen sein, dass sämtliche Monitore und andere Arbeitsmittel problemlos abgelegt werden können: Die Tiefe des jeweiligen Modells sollte mindestens 80 Zentimeter und die Breite mindestens 160 Zentimeter entsprechen. So sieht es die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) vor. Zudem ist ein höhenverstellbarer Schreibtisch zu wählen, damit sich die optimale Höhe für jede Körpergröße einstellen lässt. Überdies ist sicherzustellen, dass unterhalb der Tischplatte ausreichend Platz für die Beine vorhanden ist.

Wer kein passendes Modell findet, der kann den Schreibtisch auch mit einem digitalen Konfigurator erstellen. Mit dem Konfigurator lässt sich die Farbe, die Breite sowie die Tiefe des Schreibtischs festlegen. Somit kann der Schreibtisch optimal an die Arbeitsbedingungen angepasst werden.

Mit einem Sitz-Steh-Schreibtisch bleiben die Mitarbeiter in Bewegung
Wer auf der Arbeit in Bewegung bleiben möchte, der ist mit einem Sitz-Steh-Schreibtisch gut beraten. Bei diesen Arbeitsplätzen haben sich zudem ergonomische Stehmatten bewährt. Diese unterstützen ein gesundes Stehen, ohne dass vorschnelle Ermüdungserscheinungen auftreten. Durch die Stehmatten wird eine gleichmäßige Verteilung des Körpergewichts auf den Fußbereich gewährleistet. Somit treten auch an langen Arbeitstagen keine unangenehmen Schmerzen an Ballen und Ferse auf.

Für das Sitzen werden zusätzlich moderne Fußstützen empfohlen. Die Fußstütze fungiert als praktische Ablage, sodass die Durchblutung der Füße angeregt wird. Dank der zusätzlichen Wipp-Funktion bleiben die Beine auch bei einer sitzenden Tätigkeit stets in Bewegung.

Präventiv-Maßnahmen dürfen nicht vergessen werden
Präventive Maßnahmen tragen ebenfalls zu der Gesundheit der Mitarbeiter bei und dürfen daher nicht vernachlässigt werden. So ist es sinnvoll, den eigenen Mitarbeitern firmeninterne Sportkurse zur Verfügung zu stellen. Auch Yoga- und Meditationskurse dienen als wertvoller Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag.

Alternativ können die Arbeitgeber ihren Mitarbeitern verschiedene Gesundheitsmaßnahmen erstatten oder einen Zuschuss für die Mitgliedschaft im Fitnessstudio leisten. Da Bewegung der eigenen Gesundheit nur zugutekommt, können Fehltage durch präventive Maßnahmen entsprechend reduziert werden.

Fazit: Ein ergonomischer Arbeitsplatz als Benefit für die Belegschaft
Wer die Gesundheit seiner Mitarbeiter erhalten möchte, sollte die wichtigsten Ergonomie-Regeln kennen. Weiterhin ist es wichtig, dass trotz sitzender Tätigkeit ausreichend Bewegung in den Alltag eingebaut wird. Neben einer ergonomischen Arbeitsausstattung zahlen sich auch Gesundheitskurse langfristig für die Belegschaft aus.