Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.05.2022

Werbung
Werbung

Wandern in Rheinhessen – Glückstreffer am Wegesrand

von Ilse Romahn

(27.04.2022) Wandern in Rheinhessen – das ist Wandern mit Unterhaltungswert. Auf den ausgezeichneten Wanderwegen, kommen neben der schönen Landschaft, den tollen Aussichtspunkten, der perfekten Beschilderung und der abwechslungsreichen Wegführung noch einige überraschende Extras hinzu, die vielen Wanderern noch lange in bester Erinnerung bleiben.

Wanderliege
Foto: Dominick Ketz
***

Denn: Am Wegesrand warten viele Glückstreffer auf die Wanderer. Ob kommunikativer Stopp mit Gleichgesinnten am „Tisch des Weines“, schweben über den Reben auf der „Wingertsschaukel“, Beine hoch und Augen zu auf den „Wanderliegen“ oder Auftanken am „Vinomat“ – hier kann man echt was erleben. Zum Beispiel auf den beliebten „Hiwwel-Touren“ (alle mit Premium Siegel), auf dem aussichtsreichen „RheinTerrassenWeg“ oder entlang der informativen Themenwanderwege.

Tischlein deck‘ mich
Auf Hochglanzprospekten sind sie ein beliebtes Fotomotiv: Reich gedeckte Tafeln, Menschen die sich zuprosten – und das alles mitten in schönster Landschaft. Das geht auch in Rheinhessen. „Am Tisch des Weines“ breiten alle ihre kulinarischen Schätze aus. Man sitzt zusammen, trinkt ein Gläschen oder zwei und unterhält sich. Zu erzählen gibt’s genug – übers Wetter, das Wandern, den Wein oder die wunderbare Aussicht … Es soll sogar schon vorgekommen sein, dass man die Zeit vergessen und erst bei Einbruch der Dunkelheit gemeinsam mit den neuen (Wein)Freunden den Heimweg angetreten hat.

Fly high
Eine Attraktion für Groß und Klein ist die „Wingertsschaukel“ in Welgesheim. Auf dieser überdimensionalen Schaukel kann man mit grandiosem Weitblick gefahrlos über den Reben schweben. Bei jedem Schwungholen sprühen die Glücksfünkchen, und man darf ganz ungeniert laut juchzen. Müde Füße freuen sich auf eine Rast auf den „Wanderliegen“. Sie sind ergonomisch auf die Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten, die während einer Tour mal kurz die Beine hochlegen, ins weite Land oder in Himmel schauen und träumen möchten. Kenner wissen: Ein kleines Schläfchen in dieser äußerst bequemen Position macht fit für die nächsten Kilometer.

Treffpunkt Wein
Nicht nur für alte Knaben gehört ein erfrischendes Glas Wein zu den guten Gaben. Auch Wanderer freuen sich, wenn ganz unverhofft ein liebevoll hergerichteter Ausschank am Wegesrand zu einer weinfrohen Pause einlädt. Für die Kinder gibt’s Traubensaft, und wer Hunger hat, kann sich kleine deftige Leckereien aus der Winzerküche schmecken lassen. So gestärkt, sind die nächsten Kilometer fast ein Katzensprung. Und zum krönenden Abschluss geht’s dann mit gekonntem Einkehrschwung in eines der zahlreichen Landgasthäuser, die allein schon einen Ausflug wert sind.

Gut gerüstet für alle Fälle
Kühlschrank leer oder einfach keine Lust, die heimischen Vorräte einzupacken? Wer in Rheinhessen auf Tour geht, ist bestens versorgt. Großer Beliebtheit erfreuen sich die finessenreichen Rucksackfüllungen, die man telefonisch oder online vorbestellt. Einfach nur noch abholen und los geht’s. Und mit etwas Glück begegnet man sogar einem der neuen Nothelfer – auch „Vinomat“ genannt. Sie sind mit Wein, Sekt, Säften, Wasser und kleinen Erfrischungen gefüllt und öffnen sich auf Knopfdruck. Bezahlt wird entweder klassisch per Geldeinwurf oder mit Karte und Personalausweis.

Weitere Infos unter  www.hiwwel-touren.de https://www.rheinhessen.de/rheinterrassenweg https://www.rheinhessen.de