Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 04.07.2022

Werbung
Werbung

Wandern in Luxembourg

18 neue Rundwanderwege in der Éislek-Region

von Ilse Romahn

(16.05.2022) Die Luxemburger Ardennen, das „Éislek“, wie die Region von den Einheimischen genannt wird, ist eine Naturschönheit und reich an kulturellem Erbe. Als künftige Leading Hiking Region sind Wanderer versucht, auf rund 1900 km Wanderwegen diese Region zu Fuß zu entdecken. Alte verzweigte Strecken hat man zu 18 neuen Rundwanderwegen unter dem Namen „Éislek Pied“ zusammengefasst.

Luxembourg-App auf dem Smartphone
Foto: LFT
***

Sie beruhen auf den strengen Kriterien der europäischen Wandervereinigung. Es ist die Einladung das Éislek mit seinen zahlreichen Highlights zu erkunden. Burgen und Schlösser, Bäche und Seen, Berge und Täler – jeder der 18 Touren erzählt seine eigene Geschichte, gepaart mit Besonderheiten, die einen auf den verschiedenen Wanderungen erwarten. Die „Éislek Pied“ variieren zwischen 6,5- und 19 km Länge, sodass für jeden was Passendes dabei ist. Die Infotafeln am Start zeigen Verlauf und Höhenprofil. Zudem erinnern die „10 Éisleker Wanderregeln“, wie man sich am besten verhält, um Rücksicht auf Natur und Mitmenschen zu nehmen. Am Ende jeder Tour gibt es auf fast allen „Éislek Pied“ Einkehrmöglichkeiten, wo man die Batterien wieder mit herzhaft regionalen Erzeugnissen aufladet. Mehr Infos 

Kulturhauptstadt auf dem neuen „Minett-Trail“
Die Europäische Kulturhauptstadt Esch2022 und die Minett-Region lassen sich sogar wandernd entdecken. Die Region trägt das Unesco-Label „Man and Biosphere“ für die enorme Vielfalt von Flora und Fauna in den ehemaligen Eisenerz-Abbaugebieten. Der neue Wanderweg „Minett-Trail“ führt auf 90 Kilometern durch die Gemeinden des Biosphärenreservats. Auf dem Weg stößt man dabei auf verschiedene Kunstinstallationen. Das ehrgeizige Projekt verbindet demnach ausgewiesene Naturschutzzonen mit Kunst und Kultur. Die umgewandelte Industriebrache „Belval“ liegt dabei nur einen Katzensprung von dem blühenden Schutzgebiet entfernt. Entlang des Trails gibt es künftig elf originelle Wanderherbergen, „Kabaisercher“ auf Luxemburgisch genannt. Die als „Gîtes“ bezeichneten Schlafgelegenheiten stellen eine Attraktion für sich dar. Als ausgemusterter Eisenbahnwaggon, auf einem ehemaligen Kühlbecken schwimmend, im Schlossturm nahe dem Märchenpark oder in einem alten Wasserreservoir – da wird sogar das Übernachten zum Erlebnis. Mehr Infos
 
Wandern und kostenlos mobil bleiben
In Sachen Nachhaltigkeit zeigt das Großherzogtum Luxemburg Pioniergeist. Seit Ende Februar 2020 ist nämlich der öffentliche Personenverkehr im ganzen Land kostenlos. Das umschließt Züge, Busse und das Luxemburger Tram, das zwischen dem Hauptbahnhof und dem Kirchbergviertel verkehrt. Das Netz passt sich ständig den Bedürfnissen der Kundschaft an und fährt in kurzen Takten - auch übers Wochenende. Einzig allein die Passagiere der 1. Klasse bezahlen weiterhin für den Fahrschein. Wanderer können sich so von einem Revier ins nächste bewegen. Praktisch sind die öffentlichen Verkehrsmittel auch bei Streckenwanderungen, um zurück zum Ausgangspunkt oder PKW zu gelangen. Die nationale Eisenbahngesellschaft CFL schlägt sogar ausdrücklich Wanderungen vor, die optimal zu den Zugstrecken passen und die entsprechend ausgeschildert sind. Informationen zu den Verbindungen innerhalb des Großherzogtums finden Reisende mit der App Mobiliteit.lu die es im App- und Google Play Store gibt. Alternativ geht das auch über die Website. Mehr Infos 

Günstig unterwegs mit der LuxembourgCard
Sparfüchse kaufen sich die LuxembourgCard, denn damit erhält man kostenlosen Zutritt in über neunzig Sehenswürdigkeiten sowie bis dreißig Prozent Vergünstigungen im ganzen Land, wie beispielsweise für geführte Besichtigungen. Die Karte gibt es als QR-Code fürs Smartphone für 1-3 Tage, die es im selben Kalenderjahr zu verbrauchen gilt. Die Tarife gelten für eine oder zwei Personen und für Gruppen von 3-5 Personen. Die LuxembourgCard ist auch über die neue „VisitLuxembourg-App“ erhältlich und nutzbar. Die App, kostenlos im Apple-Store oder über Google Play zum Download, ist der individuelle Reiseführer durchs Land. Praktischerweise kann man gleich via die App reservieren, sie zeigt Wetterinfos an oder gibt Auskunft über den öffentlichen Nahverkehr. Rundum der perfekte Begleiter vor Ort. Mehr Infos 

Mit leichten Schultern wandern
Besonders bei Etappenwanderungen oder auch bei kürzeren Strecken mit Unterkunftswechsel ist Gepäck im Schlepptau etwas lästig. Das muss in Luxemburg auch nicht sein. „Move we carry“ heißt die luxemburgische Initiative, die das Reisegepäck von Unterkunft zu Unterkunft transportiert. Der Service wird jährlich vom 1. April bis zum 30. November landesweit angeboten. „Move we carry“ buchen Wanderer oder Radler via Online-Formular am Vorabend bis Mitternacht auf der eigens eingerichteten Internetseite. Pro Person werden per Strecke zwei Gepäckstücke zu Maximum 20 Kilogramm befördert. Wer gleich mehrere Transporte buchen möchte, kann bis zu sechs Etappen im Voraus reservieren. Mit 12 Euro pro Gepäckstück und Transfer bleiben die Kosten für diesen praktischen Service überschaubar. www.movewecarry.lu/de

Inspirationen über die Destination  www.luci.travel   www.visitluxembourg.com

-