Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.07.2024

Werbung
Werbung

Würdigung für Feuerwehrleute in Hofheim

von Bernd Bauschmann

(25.06.2024) Für 16 verdiente Feuerwehrleute hat die Kreisstadt Hofheim am Taunus erfolgreich die Anerkennungsprämie des Landes Hessen beantragt und die Verleihungsurkunden erhalten. Mit dieser Prämie will das Hessische Ministerium des Innern und für Sport das langjährige und ehrenamtliche Engagement aktiver Feuerwehrleute für die Gesellschaft hervorheben und auszeichnen.

Bürgermeister Christian Vogt (ganz rechts), Stadtbrandinspektor Dr. Andreas Schrell (ganz links), stellv. Stadtbrandinspektor Sebastian Ritzheim (2. von links) mit den geehrten Feuerwehrleuten.
Foto: PM / Stadt Hofheim
***

Bürgermeister und Dezernent für den Brand- und Bevölkerungsschutz Christian Vogt hat am Sonntag, 23. Juni, den Einsatz der 16 Feuerwehrleute gewürdigt. Zu Gast waren Wehrführer und Stellvertretende Wehrführer aus der Kernstadt und den Stadtteilen, Stadtverordnetenvorsteher Andreas Hegeler sowie Mitglieder des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung, Stadtälteste sowie Ortsvorsteher.

Am gleichen Tag dankte der Magistrat Sebastian Ritzheim als ehemaligem Hofheimer Wehrführer und Oliver Lippert als ehemaligem Stellvertretenden Wehrführer in Wildsachsen für ihre Arbeit. Dennis Weiß wurde zudem offiziell zum neuen Stellvertretenden Wehrführer in Wildsachsen ernannt und vereidigt.

Die Anerkennungsprämie hat das Land Hessen als bisher einziges Bundesland im Jahr 2011 eingeführt. Je nach Dienstzeit werden zwischen 250 und 1000 Euro ausgezahlt. Von 2014 bis 2022 haben bereits 206 Feuerwehrfrauen und -männer aus Hofheim die Prämie erhalten. Am Sonntag kamen die 16 Feuerwehrleute, 14 Männer und zwei Frauen, hinzu, die die erforderlichen Dienstzeiten im vergangenen Jahr erreicht haben. Aus familiären oder beruflichen Gründen konnten leider nicht alle an der Ehrung teilnehmen.

10 Jahre Dienstzeit: Sandra Bürger, Sophia Hein, Niklas Scholz

20 Jahre Dienstzeit: Björn Grosbach, Frank Röttcher, Manuel Harnack, Ralf Merzbacher, Rudolf Görgen, Marco Speerbrecher, Stefan Westenberger

30 Jahre Dienstzeit: Alexander Raab, Henning Wassum, Karl Swoboda

40 Jahre Dienstzeit: Reinhold Berger, Heiko Kräckmann, Matthias Lederer

„Es ist enorm, was unsere Feuerwehrfrauen und -männer leisten: zu mehr als 1.000 Einsätzen sind unsere Wehren im vergangenen Jahr insgesamt ausgerückt. Die Zahl der Einsätze steigt immer weiter an und stellt eine Belastung dar, die im Ehrenamt an ihre Grenzen stößt. Wir wissen diese Leistung sehr zu schätzen“, sagte Bürgermeister Christian Vogt. Insgesamt seien fast 14.000 Personalstunden von den rund 330 Mitgliedern in den Einsatzabteilungen erbracht worden. „Als Bürgermeister bin ich wirklich dankbar für das außergewöhnliche Engagement unserer Wehrleute und ihre Bereitschaft rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr für unsere Stadt und die Menschen da zu sein. Herzlichen Dank für Ihr ehrenamtliches Engagement!“

Im Jahr 2023 sind alle Wehren insgesamt 929 Mal ausgerückt. Hinzu kommen die Übungen, Fortbildungen, aufwändige Vor- und Nachbereitungen der Einsätze, Wartung sowie die Nachwuchsarbeit. „Die Arbeit und die Einsatzbereitschaft unserer Wehrleute zeigt, dass das Miteinander und die Vereinsarbeit sehr gut funktioniert. Es sind die Menschen, die die Feuerwehr tragen. Dies sind die Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner, ihre Familien und ihre Freunde. Deshalb möchte ich heute auch allen danken, die unsere Feuerwehr unterstützen“, sagte Vogt.