Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.05.2020

Werbung
Werbung

Vor dem Rathaus Kriftel steht jetzt ein Bienenhotel

von Adolf Albus

(14.05.2020) Vor dem Rathaus steht jetzt ein Bienenhotel. Es wurde in dem kürzlich neuangelegten Beet (wir berichteten), das an das Bauamt grenzt, aufgestellt.

Samir Latifi (vorne links), Katharina Keib, Thomas Metz, Franz Jirasek und Markus Tänzer.
Foto: Gemeinde Kriftel
***

„Das Bienenhotel wurde vom Bauhof in Eigenleistung zusammengebaut. Die Materialkosten betrugen lediglich 80 Euro“, teilt der Erste Beigeordnete Franz Jirasek mit, der sich jetzt beim Team des Bauhofes bedankte. „Das Bienenhotel sollt den Wildbienen als Nisthilfe dienen. Das Beet davor ist mit insektenfreundlichen Stauden bestückt und wird den Wildbienen und anderen Insekten ein gutes Nahrungsangebot bieten.“ Durch die Flächenversiegelung seien viele Nistorte verschwunden, Monokulturen in der Landwirtschaft und auch in vielen Gärten verringern das Nahrungsangebot dramatisch, weiß Jirasek. Auch der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln schade den Insekten nachhaltig.

„Die Panik vor Wildbieten ist meistens unbegründet. Diese sind sehr friedliebend und die meistens gar nicht in der Lage zu stechen“, erklärt Katharina Keib vom Amt für Grünes. „Beim Zusammentreffen einfach Ruhe bewahren und hektische Bewegungen vermeiden.“ Wer mit dem Gedanken spiele, ein Bienenhotel aufzustellen, müsse daran denken, in unmittelbarer Nähe für ausreichend Nahrungspflanzen zu sorgen. Diese sollten am besten heimisch und insektenfreundlich sein, das heißt genügend Nektar und Pollen für die Insekten bieten.