Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.06.2021

Werbung
Werbung

Vonovia unterstützt Ausstattung zentraler Wartebereiche im Klinikneubau

von Ilse Romahn

(02.06.2021) Der Förderkreis des Klinikums Frankfurt Höchst freut sich über eine Spende des Wohnungsunternehmens Vonovia in Höhe von 5.000 Euro. Das Geld wird für die familienorientierte Ausstattung zentraler Wartebereiche im interdisziplinären Kinderzentrum im Neubau eingesetzt.

Freuen sich über die tolle Spendenaktion der Vonovia: (v.l.): Prof. Dr. med. Lothar Schrod, Chefarzt der Kinderklinik, Irina Hammen, Vonovia Regionalleiterin für Frankfurt Mitte, Förderkreisvorsitzender Uwe Serke sowie Andrea Timmermann, Bereichsleiterin Pflege.
Foto: Klinikum F-Höchst
***

Ein Vorteil des Neubaus ist, dass alle medizinischen Angebote für die Kleinsten von der Geburtshilfe bis zur Kinderklinik und Kinderchirurgie in einem Zentrum für Kinder auf einer Etage direkt nebeneinander liegen. Dies sorgt für noch kürzere Wege zum Beispiel für frischgebackene Mütter, deren Kinder nach der Geburt in der Kinderklinik medizinisch versorgt werden müssen.

„Besondere Spielangebote fesseln die Aufmerksamkeit, lenken die Kinder positiv ab und verkürzen so die aufreibende Wartezeit vor Untersuchungen und Behandlungen. Gleichzeitig hilft eine erlebnisorientierte Gestaltung von Wartebereichen den besorgten Eltern“, so Prof. Dr. med. Lothar Schrod, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, sowie Andrea Timmermann, Bereichsleiterin Pflege. Dazu gehören unter anderem entsprechende Spielangebote.

„Das Klinikum Frankfurt Höchst bietet für die Kleinsten unserer Gesellschaft und ihre Familien im Frankfurter Raum adäquate medizinische Hilfe an. Vonovia hat in Frankfurt ca. 11.500 Wohnungen. Wir unterstützen dieses wichtige Angebot gern, um die Lebensqualität in der Region zu fördern“, sagt Irina Hammen, Vonovia Regionalleiterin für Frankfurt Mitte.

Uwe Serke, Vorsitzender des Förderkreises, dankte dem Unternehmen für die tolle Unterstützung, die einem sehr guten Zweck dient: „Wenn der Patient oder die Patientin sich im Klinikum gut aufgehoben fühlt, ist das die beste Werbung für ein Krankenhaus.“