Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Werbung
Werbung

Von Zwergen und Lehrern

von Karl-Heinz Stier und Ingeborg Fischer

(18.05.2022) Vor zwei Jahren hatte es die Theatergruppe „Die Mühlengeister“ nach 9 Wochen Vorbereitungen bis zur Generalprobe geschafft. Ihre jungen Mitglieder standen in den Startlöchern. Dann machte die Pandemie den „Ganz klaane Esel“und den “Klaane Esel“ einen Strich durch die Rechnung und stoppte die Aktivitäten der jungen Schauspieler.

Alles wurde abgesagt, die weiteren Vorbereitungen eingestellt, das Engagement und die sonstigen Bemühungen für die Auftritte – wie etwa die Konzeption und Verteilung der Programmhefte - für zunächst beendet erklärt.

Jetzt im Mai 2022 starteten die jungen Theaterenthusiasten und der Verein neu, um die Veranstaltungen nachzuholen. Dies gelang den Kindern und Jugendlichen, wie die Begeisterung des Publikums nach jeweils zwei zurückliegenden Theaterabenden im Dorfgemeinschaftshaus in Merkenfritz im Vogelsberg eindeutig zeigte.

Zuerst wurde es mit den „ganz klaane Esel“ märchenhaft. Ein entzückendes Schneewittchen (Livia Isabella Reitz) und 7 zauberhafte Zwerge versetzten die Zuschauer – so meinte man – in die Welt der Brüder Grimm. Aber es ging nicht um den Schutz der verfolgten Prinzessin, sondern darum „Wie werden wir Schneewittchen los?“. Denn kein freundliches Mädchen, sondern eine kesse unverschämte Königstochter macht den gutmütigen Zwergen das Leben schwer. Sie übernimmt das Kommando im Zwergenhaus, bestimmt, was gegessen wird, dass man die Zähne putzt und die Hände waschen muss, wann sie Karten spielen dürfen und legt sich sogar in ein Zwergen-Bettchen. Sie lädt dazu auch noch ihre nervige Freundin Rotröschen (Jana Seipel) ein ins Haus hinter den sieben Bergen. Außerdem ist sie sehr modern und brüstet sich mit ihrem Laptop, von dem die Zipfelmützenträger nichts verstehen. Als nicht einmal eine Hexe und auch kein Drache (beide Nadine Noß) die Zwerge von dem frechen Schneewittchen erlösen können, bestellen die lernfähigen Zwerge on-line einen Prinzen in der Hoffnung, dass der das Schneewittchen auf sein Schloss mitnimmt. Dass sich dann sogar zwei Prinzen (Finley Dinges und Falk Häger, der auch einen Zwerg spielt) einfinden, das ist ein besonderer Gag.

Das vergnügliche Stück machte dem Publikum viel Freude, zumal auch die Kulisse, die Kostüme der Zwerge und ihre aufgemalten Bärte, einfach alles passte.

Alle Kinder spielten ihre Rollen sehr gut, und es ist erstaunlich, dass das in der kurzen Zeit gelang. Denn zwei Jahre Pause sind eine lange Zeit, einige Kleine sind mittlerweile groß und konnten oder wollten nicht mehr mitspielen. Es musste  neu besetzt und getauscht werden. Bravo für das Ergebnis!

Zwerge: Laura Geyer, Luna Kipper, Marlen Apel, Falk Häger, Lena Dickert, Raffaela Klehm, Anni Rüb.

Dann wurden die Zuschauer ins Lehrerzimmer einer Schule versetzt. Gezeigt wurde „Lehrer, Lügner Lotterleben“ von den „Klaane Esel“. Bei dem Stück musste nicht so oft umbesetzt werden. Einige der jungen Schauspieler sind zwar in den zwei Jahren vom Teenager zum Erwachsenen geworden, aber viele sind „bei der Stange“ geblieben“.

Das nicht immer ganz nachzuvollziehende Geschehen bei der Posse zeigt eine herrische Schuldirektorin (Alexandra Müller) im Kreis ihrer Lehrer, die ihrem schon zweimal durchs Abitur gefallenen Sohn Andreas (Elias Reichert) mit ausgetauschten Klausuren helfen will. Jeder der Pädagogen hat eine Marotte. Da ist ein flotter Sportlehrer, immer fit, ein streitsüchtiger Mathematik-Lehrer, eine Müsli essende hübsche Referendarin, ein verklemmter Lehrer mit Teddy auf dem Schoß, der Angst vor seinen Schülern hat, eine gebieterische Kollegin, eine Freundin der Direktorin und ein Hausmeister mit Überblick. Streit untereinander, Überheblichkeit, Furcht, all das spielt eine Rolle. Als ein Besuch des Schulamtes ansteht, kommt es zum Showdown – oder auch nicht!? Und manches löst sich erfreulich auf.

Es  spielten Alexandra Müller, Elias Reichert, Jannis Geyer, Johanna Dauth, Nora Daubert, Jana Daubert, Justin Straub, Till Daubert, Hannah Elisa Reitz, Elina Reitz, Jonas Stöhr, Lukas Stöhr und Colin Seipel.

Auch hier spendete das Publikum anhaltenden Applaus für die Leistung der jungen Menschen, die mit Freude auf der Bühne stehen. Das konnte man deutlich merken.

Regie führen in beiden Stücken Astrid Schorge-Reiß und Andrea Recknagel-Daubert. Sie sind auch für die Kulisse und die Kostüme verantwortlich.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Vorstellungen der Mühlengeister.