Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.06.2021

Werbung
Werbung

Von Lachyoga bis zur Mondscheinwanderung

Erholungsurlaub im Moorheilbad Bad Aibling

von Ilse Romahn

(10.06.2021) Rundum erholsam, rundum glücklich: Wer im oberbayerischen Bad Aibling seinen Sommerurlaub verbringt, kommt anschließend nicht nur bestens entspannt, gesund und zufrieden, sondern auch reich an unvergesslichen Erlebnissen, neuen Entdeckungen und großartigen Begegnungen zurück.

Almwanderung
Foto: Kurverwaltung Bad Aibling
***

Das liegt sicherlich auch am Aktivitätenprogramm „Bad Aibling bewegt“, das für tägliche Abwechslung, Bewegung und Inspiration während des Aufenthalts im renommierten Moorheilbad sorgt.

Hier einige Programmhighlights des Bad Aiblinger Sommer-Aktivitäten- und Erlebnisprogramms.

Kein Witz: Zum Lachen geht es am Sonntag in den Kurpark
Schon der römische Philosoph Cicero wusste: „Wer den Tag mit einem Lachen beginnt, hat ihn schon gewonnen“. Von der wohltuenden Kraft des Lachens erfahren Urlauber in Bad Aibling bei einem Lach-Spaziergang durch den Kurpark, den die erfahrene Lach-Yoga Lehrerin Inge Fechter an ausgewählten Sonntagen begleitet. Sie zeigt den Teilnehmern während ihres einstündigen Lach-Yoga-Kurses, wie befreiend und energiespendend Lachen sein kann und wie wichtig es für die mentale Gesundheit ist. Termine im Sommer sind jeweils am 20. Juni, 11. Juli, 15. August und 26. September.

Für Radfahrer, die eigentlich lieber laufen möchten: die Streetstepper-Tour
Streetsteppen vereint die Effektivität des Laufens mit der Dynamik des Radfahrens und ist besonders für jene Menschen geeignet, die aufgrund von Rücken-, Gelenk- oder Sattelproblemen eine Alternative zum Fahrrad suchen. Das Gute: Beim Streetstepper bleibt der Oberkörper beim Fahren aufgerichtet und ist ständig in Bewegung, um das Gleichgewicht zu halten. Das trainiert die tief liegenden Muskeln rund um die Wirbelsäule, die mitentscheidend für einen gesunden, schmerzfreien Rücken sind. Zusätzlich stärkt das Fahren mit dem Streetstepper auch viele andere Muskelgruppen des Körpers. Dadurch ist diese Art der Fortbewegung auch ein gutes Ausdauer- und Krafttraining für den gesamten Körper.

Gesundheitsbewusste Aktivurlauber, die den Streetstepper einmal testen möchten, können dies in Bad Aibling auf einer Einsteigertour. Der Guide, Martin Anzinger, zeigt den maximal sechs Teilnehmern, wie´s funktioniert. Neben Spaß an Bewegung brauchen die keine besondere Fitness oder Geschicklichkeit.

Willkommen im südlichsten Hopfengarten Bayerns
„Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!“
Bier und Bayern gehören einfach zusammen. Warum und wieso eigentlich, das erfahren Gäste bei einer Hopfengartenbesichtigung, die sie im Anschluss an einen Fahrradausflug zur Schlossbrauerei Maxlrain machen. Schon seit 1636 wird hier unweit von Bad Aibling Bier gebraut. Bei der Besichtigung des Hopfengartens erklärt der Agrarwisseningenieur Augustin Neureuther, worauf es beim Hopfenanbau ankommt und wie die hochwachsende Pflanze im Herbst geerntet wird. Nach so viele Wissensinput, darf die Verkostung der berühmten Biere aus Maxlrain im Anschluss natürlich nicht fehlen. Dazu gibt es selbstverständlich eine resche Breze als „Grundlage“, damit es im Anschluss wieder sicher mit dem Rad zurück nach Bad Aibling geht.

Für Naturliebhaber und Naturheil-Interessierte: die Moorwanderung
Auf dem Weg durch die Sterntaler Filze, wie die Moorlandschaft in der Nähe von Bad Aibling genannt wird, erfahren wissenshungrige Wanderer alles rund um dieses einzigartige Heilmittel, durch das Bad Aibling zu einem Hotspot für zahlreiche Kururlauber wurde. Seit über 175 Jahren wird das Moor in Bad Aibling abgebaut. Was die Torfstecher früher noch mühsam von Hand machten, erledigt heute ein großer Bagger. Die Medizinerin Dr. Barbara Gschwändler-Töller erklärt den Teilnehmern während der geführten Wanderung, wie der Torf abgebaut, als Heilmittel verarbeitet und danach wieder renaturiert wird.

Für Wölfe, Nachteulen und gnadenlose Romantiker: die Vollmondwanderung
Wer Fackelwanderungen mag, wird Vollmondwanderungen lieben. Am 24. Juni, 24. Juli, 22. August und 22. September – wenn der Mond hell über das liebliche Mangfalltal scheint - geht die Bad Aiblinger Wanderführerin Rosi Rupp mit ihren Gästen auf Tour, um mit ihnen die oberbayerische Landschaft rund um Bad Aibling bei Nacht zu erkunden. Dabei werden die Ohren gespitzt, die Wahrnehmung geschärft und das Wissen rund um den Himmelskörper erweitert. Was passiert bei Vollmond eigentlich? Welche Mythen und Legenden ranken sich um den Mond? Und wie genau entsteht eine Mondfinsternis? Auf all diese Fragen, weiß die Mond-Expertin Antwort. Die Tour ist auch für Rollstuhlfahrer mit geländegängigem Rollstuhl geeignet.

Sämtliche Angebote des Sommerprogramms „Bad Aibling bewegt“ sowie Informationen zu Terminen, Preisen und Buchungsmöglichkeiten finden Interessierte unter: www.bad-aibling.de