Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.05.2022

Werbung
Werbung

Von Kakteen bis Kolibris

Arizonas vielfältige Flora & Fauna entdecken

von Ilse Romahn

(20.01.2022) Dank der vielfältigen Geografie beherbergt Arizona spektakuläre Gärten und Arboretums. Von Kakteen in der Sonora-Wüste bis hin zu Kolibris – Gärten sind eine unterhaltsame und lehrreiche Möglichkeit, etwas über die facettenreiche Flora und Fauna Arizonas zu erfahren. Die meisten verfügen über Lehrpfade und bieten Führungen sowie Veranstaltungen und Ausstellungen an, um Ihr Erlebnis zu bereichern.

Sonora Desert Museum Hummingbird
Foto: Christine C. Photogrphie
***

Darüber hinaus beherbergen die Gärten vielfältige Lebensräume für eine Vielzahl von Vogelarten, die diese Orte entweder bewohnen oder auf ihrer saisonalen Wanderung besuchen.
 
Im Desert Botanical Garden werden Natur und Kunst vereint
Im Desert Botanical Garden lässt sich die Schönheit der Sonora-Wüste in einem 140 Hektar großen botanischen Garten erkunden. Hier sind Wüstenpflanzen, Kakteen, Sukkulenten bis hin zu Wildblumen und Bäume inmitten der roten Felsen der Papago Buttes eingebettet. Der Garten bietet einen umfangreichen Veranstaltungskalender, Bildungskurse und Ausstellungen. Noch bis zum 22. Juni 2022 ist die besondere Ausstellung Chihuly in the Desert zu sehen, eine atemberaubende, großformatige Glasinstallation des berühmten Glaskünstlers Dale Chihuly inmitten der erstklassigen Wüstenpflanzensammlung des Gartens. Nach dem Besuch der Ausstellung im Desert Botanical Garden, sollte man die andere Hälfte der Ausstellung in Frank Lloyd Wrights Taliesin West nicht verpassen, eine UNESCO-Welterbestätte und das Winterhaus des Starc.  
 
Eine japanische Oase der Ruhe in Phoenix & der größte botanische Garten Arizonas
Der Japanische Friendship Garten befindet sich mitten im Stadtzentrum von Phoenix und ist ein 3,5 Hektar großer Garten voller Frieden und Ruhe im Stadtzentrum von Phoenix. Der Garten ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Phoenix und ihrer Partnerstadt Himeji in Japan und umfasst einen Teegarten, einen Steingarten, einen Wasserfall und einen Koigarten. Alle dekorativen Elemente und die Hunderttausende von Arbeitsstunden, die für die Gestaltung und den Bau des Gartens erforderlich waren, wurden von der Stadt Himeji geschenkt.
Das nur eine Autostunde von Phoenix entfernte Boyce Thompson Arboretum (BTA) ist der älteste und größte botanische Garten des Bundesstaates und erstreckt sich über eine Fläche von 343 Hektar mit fünf Meilen Wanderwegen. Auf geführten Wanderungen werden unter anderem Themen wie Vögel, essbare Pflanzen und Geologie behandelt. Im Jahr 2015 wurde die Sammlung des Wallace Garden in den BTA verlegt und umfasst eine breite Palette von Pflanzen, insgesamt über 5.000 Stück, aus der ganzen Welt, darunter China, Indien und Afrika.
Das BTA, das als das „bezauberndste" Audubon-Vogelschutzgebiet in Arizona bezeichnet wurde, bietet zahlreiche Lebensräume für verschiedene Vogelarten. Die Uferbereiche werden von Kolibris ebenso bevorzugt wie von der grün-grauen Anna oder der buckligen Costa, während die Waldgebiete, der See und der Fluss Arten wie Zaunkönige, Sperlinge und Pirole anziehen. Die Kombination aus vielen hier lebenden Arten und Zugvögeln, die hier Halt machen, bietet den Besuchern eine bemerkenswerte Gelegenheit, Vögel zu beobachten und etwas über sie zu lernen.
 
17 botanische Gärten auf einmal erleben & das Arizona-Sonora-Desert-Museum
Die Tucson Botanical Gardens im Süden Arizonas sind eine 5,5 Hektar große Sammlung von siebzehn verschiedenen Gärten, darunter ein Zen-Garten, ein prähistorischer Garten, ein Barrio-Garten, ein Schmetterlingsgarten, ein Xeriscape-Garten und ein Kindergarten. Die Sammlung der Gärten, die im Herzen der Stadt auf einem historischen Grundstück liegt, wurde vom Canadian Garden Council und der American Public Gardens Association zu einem der 10 besten Gärten in Nordamerika ernannt, die eine Reise wert sind. Von Mai bis Oktober werden im Cox Butterfly & Orchid Pavilion tropische Schmetterlinge aus aller Welt gezeigt, und das ganze Jahr über gibt es verschiedene Kunstausstellungen, Kurse und Veranstaltungen.
Ebenfalls in Tucson befindet sich das Arizona-Sonora Desert Museum. Dieser 21 Hektar große Park beherbergt ein Naturkundemuseum, ein Aquarium, einen Zoo, eine Kunstgalerie und einen botanischen Garten und bietet eine großartige Möglichkeit, alles über die Lebewesen und Pflanzen zu erfahren, die in der Sonora-Wüste zu Hause sind. Das Museum liegt in der Nähe des Saguaro-Nationalparks mit seinem Wald aus ikonischen Saguaro-Kakteen, was diese beiden Orte zu einem tollen Tagesausflug macht.
 
Der Tohono Chul Park beherbergt bis zu 57 Vogelarten
Im nördlichen Teil von Tucson liegt der Tohono Chul Park. Dieser Park ist 49 Hektar groß und umfasst einen botanischen Garten, ein Naturreservat und ein Kulturmuseum. „Tohono Chul" bedeutet „Wüstenecke" in der Sprache der Tohono O'odham, der Sprache der Ureinwohner des südlichen Arizonas. Der Park beherbergt verschiedene Kakteen, einen Schaugarten, Kunstausstellungen und Exponate. Vor der Kulisse der Catalina Mountains machen hier viele Zugvögel Halt - insgesamt 57 Arten - während 38 Vogelarten dauerhaft hier leben, darunter Wüstenbewohner wie der Kaktuszaunkönig, die Gambelwachtel und der rote Kardinal.
 
Dieser Garten erzählt Arizonas reiche Geschichte
Ein Garten, der eng mit der Geschichte Arizonas verbunden ist, ist der Sharlot Hall Museum Territorial Women's Rose Garden in Prescott. Dieser Garten, der zum Sharlot Hall Museum gehört, ist den mehr als 400 Pionierfrauen gewidmet, die vor der Staatsgründung 1912 in Arizona lebten. Das Museum wurde von Sharlot Hall gegründet, die selbst eine Pionierin war und einen Ort suchte, an dem sie die Geschichte und die Artefakte Arizonas bewahren konnte. Das 1928 eröffnete Museum ist heute auf 11 Ausstellungsgebäude angewachsen, von denen acht historisch sind, und beherbergt Exponate über die frühen Bewohner der Region sowie über die Geschichte des Yavapai-Prescott-Indianerstammes.

Ein Arboretum in luftiger Höhe
In der Bergstadt Flagstaff im Norden von Arizona liegt das gleichnamige Arboretum auf einer Höhe von 7.150 Fuß über dem Meeresspiegel. Dieser 200 Hektar große botanische Garten und Naturpark bietet spektakuläre Ausblicke auf die San Francisco Peaks, eine Gebirgskette mit drei Gipfeln, von denen einer, Humphreys, mit 12.367 Fuß der höchste in Arizona ist, einen Naturlehrpfad durch einen Ponderosa-Kiefernwald und täglich stattfindende Raubvogelprogramme. Gäste, die das Arboretum besuchen, erfahren mehr über die Erhaltung von Pflanzen, die im nördlichen Arizona und in dem als Colorado Plateau bezeichneten Gebiet heimisch sind. Das Colorado Plateau umfasst den Süden Utahs, den Norden Arizonas, den Nordwesten New Mexicos und den Südwesten Colorados und wird von hohen Bergen dominiert, die von Flussschluchten durchbrochen sind. Das Arboretum ist saisonal vom 15. April bis 31. Oktober geöffnet.

Weitere Informationen sind auf www.tourism.az.gov und www.visitarizona.com verfügbar.