Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.11.2020

Werbung
Werbung

Volleyball: TuS Kriftel verpasst die Überraschung

von Adolf Albus

(20.11.2020) Obwohl Trainer Schön gleich auf drei seiner Spieler verzichten musste war seine Mannschaft nahe dran, dem Favoriten den einen oder anderen Punkt abzuknöpfen.

Jubel über wichtige Punkte im Abstiegskampf
Foto: Marion Mittermeier
***

Dabei begann die Partie wie man es fast befürchten musste. Die Gäste aus Franken waren nach einem ausgeglichenen Start plötzlich hellwach, waren in Service, Block und Angriff einfach stärker, zudem sprechen 14 Eigenfehler der Krifteler eine deutliche Sprache. Schwaig gewann den Durchgang souverän mit 25:15.

Vielleicht aber auch etwas zu souverän, denn die Hausherren steigerten sich nun, die Fehler wurden minimiert und der vorher nicht existente Block entschärfte die nun nicht mehr ganz so präzisen Angriffe von Schwaig. Die Feldabwehr rettete nun immer mehr Bälle, die nun auch in Punkte umgemünzt wurden. Das einzige Manko bestand darin, dass bei einer eigentlich sicheren 19:12 Führung der Schlendrian ins Spiel kam. Die Gäste kämpften sich bis auf zwei Punkte heran, doch am Ende war der Satzausgleich mit 25:21 geschafft.

Das sollte eigentlich Mut geben, dass an diesem Tag durchaus eine Überraschung möglich wäre. Der 3. Abschnitt war qualitativ vielleicht auch der Beste des Tages. Beide Teams waren meist sicher im eigenen side-out Spiel, punkteten also beim gegnerischen Aufschlag. Zwar lag der SV Schwaig meist 2-3 Punkte vorn, doch beim 19:19 war der Rückstand aufgeholt und die Krifteler waren wieder dran. Aber in der crunch time erwies sich das erfahrene Gästeteam als abgekochter und gewannen verdient mit 25:22.

Die Krifteler zeigten sich keineswegs geschockt. Von Beginn an sah man ihnen an, dass der Tiebreak erreicht werden sollte. Beim 14:7 war die Mannschaft auf einem sehr guten Weg und beim 22:18 sogar nur drei Punkte vom Satzgewinn entfernt. Doch dann geschah etwas, was Trainer Schön und wahrscheinlich auch das ganze Team sich nicht erklären kann. Die Annahme brach vollkommen weg. 6 gegnerische Punkte in Folge war die Quittung. Ärgerlich, denn zwei der verpatzten Annahmen wären relativ weit ins Aus geflogen. Zwar wehrten die Krifteler noch stark 2 Matchbälle ab, doch der dritte brachte dann beim 24:26 die Entscheidung zu Gunsten des Gegners.

So blieb die Überraschung aus und der Favorit setzte sich verdient durch. Zeit dem vergebenen Punktgewinn nachzutrauern blieb ohnehin nicht, da bereits am nächsten Tag die Begegnung gegen die Youngstars aus Friedrichshafen anstand. Der MVP aus Krifteler Sicht wurde Marius Büchi, der 23 Punkte beisteuerte; Jannik Weber kam auf satte 19.

Weitere Infos unter https://tuskriftel-bundesliga.de