Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.11.2020

Werbung
Werbung

Volkstrauertag 2020 in Kriftel

Kranzniederlegung im Stillen – ohne Gedenkveranstaltung

von Adolf Albus

(12.11.2020) „Das Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft anlässlich des Volktrauertages war und ist uns allen sehr wichtig. An unserer Totengedenkfeier auf dem Krifteler Friedhof nehmen Jahr für Jahr zahlreiche Kriftelerinnen und Krifteler teil und auch die Vereine und Verbände, insbesondere auch die Hilfs- und Rettungsorganisationen, tragen zu dem feierlichen Rahmen bei.

Leider müssen wir in diesem Jahr der Toten und Opfer der Kriege auf andere Art und Weise gedenken. Die Corona-Pandemie mahnt uns alle dazu, besondere Vorsicht walten zu lassen. Kontakte sollten minimiert werden. Die Gesundheit der Menschen steht an erster Stelle“, so Bürgermeister Christian Seitz.

Er wird daher gemeinsam mit dem Ersten Beigeordneten Franz Jirasek und dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Bodo Knopf, am kommenden Sonntag stellvertretend für alle Kriftelerinnen und Krifteler in stillem Gedenken einen Kranz am Ehrenmal niederlegen – ohne Gedenkveranstaltung. Bürgermeister Seitz betont die Wichtigkeit des Gedenktages und ruft dazu auf, diesen Tag, trotz der Pandemie bedingten Absage der Gedenkveranstaltung, nicht zu vergessen. Seitz: „Wir sollten alle - jeder für sich und individuell - am Volkstrauertag den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft gedenken. Dies ist und bleibt, genauso wie das Eintreten für Frieden, Freiheit und die Menschenrechte, wichtig und notwendig.“