Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.02.2021

Werbung
Werbung

Vier Millionen Euro an hessische Betriebe

von Helmut Poppe

(17.02.2021) Die Abschlagszahlungen der Überbrückungshilfe III haben begonnen.

Die Überbrückungshilfe III ist letzten Mittwoch gestartet. In der ersten Woche sind 4 Mio. Euro an Abschlagszahlungen an hessische Unternehmen gegangen, wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir mitteilte. „407 Anträge hessischer Betriebe sind seit dem Start der Antragsstellung für die Überbrückungshilfe III eingegangen. Viele Unternehmen haben lange darauf gewartet, dass die Antragstellung über die bundesweit einheitliche Internetseite möglich ist, weil sie dringend Unterstützung brauchen“, sagte der Wirtschaftsminister. „Heute konnten die ersten Anträge auf Neustarthilfe für Soloselbstständige beantragt werden. Das war überfällig: Diese Gruppe ist immer wieder bei den Hilfsprogrammen des Bundes unzureichend berücksichtigt worden und bei vielen sind die existenzsichernden Rücklagen aufgebraucht“, so der Minister weiter.

Die Antragstellung und die Abschlagszahlungen werden vom Bund organisiert, die Bearbeitung der Anträge und damit auch die Überweisung der Gelder, die über die Abschlagszahlungen hinausgehgen, ist Aufgabe der Länder. In Hessen übernehmen dies federführend die Kolleginnen und Kollegen im Regierungspräsidium Gießen, unterstützt durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Kassel und der Hessischen Steuerverwaltung, die bereits seit Wochen mit Hochdruck an der Bearbeitung der Überbrückungshilfe II und der November- und der Dezemberhilfe arbeiten. Mit vollständigen Auszahlungen der geprüften Anträge auf Überbrückungshilfe III wird ab Mitte März gerechnet. Die Neustarthilfe für Soloselbstständige, die bis 7.500 Euro ohne prüfende Dritte direkt beantragen können, ist seit heute möglich.

Übersicht Wirtschaftshilfen des Bundes in Hessen
Soforthilfe: 106.426 bewilligte Anträge - rund 951,4 Mio. Euro ausgezahlt (Programm beendet am 31.05. 2020)

Überbrückungshilfe I: 9.919 bewilligte Anträge sowie 232 bewilligte Änderungsanträge, rund 119 Mio. Euro ausgezahlt (Programm beendet am 9.10.2020)

Überbrückungshilfe II: 10.966 bewilligte Anträge, 176 Mio. Euro ausgezahlt.

Überbrückungshilfe III: Anträge können seit 10. Februar gestellt werden, 4 Mio. Euro sind als Abschlagszahlungen bereits nach Hessen ausgezahlt, reguläre Auszahlung soll laut Bund ab Mitte März starten. Die Antragstellung der Neustarthilfe für Soloselbstständige ist laut Bund seit dem heutigen Dienstag, 16. Februar, möglich.

Novemberhilfe:
- mehr als 80 Prozent der Anträge wurden vollständig bearbeitet und Geld ausgezahlt, 65 Prozent der beantragten Summe wurde überwiesen (insgesamt 268 Mio. Euro).
- 7.022 Anträge von Soloselbstständigen – 10,2 Mio. Euro bewilligt und ausgezahlt
- 19.994 Anträge über prüfende Dritte – 135,3 Mio. Euro als Abschlagszahlung ausgezahlt

Dezemberhilfe:
- 40 Prozent der Anträge wurden vollständig bearbeitet und Geld ausgezahlt. 45 Prozent der beantragten Summe wurde überwiesen (insgesamt 159 Mio. Euro).
- 6.047 Anträge von Soloselbstständigen – 9,4 Mio. Euro bewilligt und ausgezahlt
- 17.646 Anträge über prüfende Dritte – 132,6 Mio. Euro als Abschlagszahlung ausgezahlt

Anträge zur Überbrückungshilfe laufen zentral über
www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de