Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.01.2022

Werbung
Werbung

Vielseitiges Vermittlungsprogramm im Städel Museum

von Ilse Romahn

(28.12.2021) Auch im Januar bietet das Städel Museum ein vielseitiges Vermittlungsprogramm vor Ort und online zu den Sonderausstellungen „Nennt mich Rembrandt! Durchbruch in Amsterdam“, „Marc Brandenburg: Hirnsturm II“, „Zeichen der Freundschaft. Ulrike Crespo beschenkt das Städel Museum“, sowie zur 700 Jahre umfassenden Sammlung.

Logo Städel Museum
Foto: Städel Museum
***

Erfahrene Kunstvermittlerinnen und Kunstvermittler liefern bei den Abendführungen jeden Donnerstag, um 18.30 Uhr Hintergründe zu den Meisterwerken der Sammlung. Einblicke in alle laufenden Sonderausstellungen bieten regelmäßige einstündige Überblicksführungen.

Die Vortragsreihe Standpunkte zur Kunst – Online gewährt Einblicke in unterschiedliche kunstwissenschaftliche Diskurse. Am Mittwoch, den 12. Januar, um 19.00 Uhr wird Prof. Dr. Birgit Ulrike Münch (Universität Bonn) über Seuchen, soziale Abhängigkeiten und Armut in Rembrandts Amsterdam sprechen. Die Teilnahme am Online-Vortrag ist kostenfrei.

Im Rahmen der internationalen Tagung „Rembrandt im Spiegel neuer technologischer Untersuchungen: Gemälde – Zeichnungen – Druckgrafik“ am 21. und 22. Januar wird Dr. Jonathan Bikker (Rijksmuseum Amsterdam) am Freitag, 21. Januar, um 19.00 Uhr über die aktuelle Restaurierung von Rembrandts Nachtwache sprechen. Die Teilnahme am Online-Vortrag ist kostenfrei.

Städel Museum, Dürerstraße 2, 60596 Frankfurt am Main    www.staedelmuseum.de
­
­
­
­
­
­
­
­
­
­

­
­
­
­
­
­
­
­
­
­

­