Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.05.2022

Werbung
Werbung

Vielfältiges Mai-Programm in der Schirn Kunsthalle Frankfurt

von Ilse Romahn

(28.04.2022) Noch bis zum 22. Mai widmet sich die Schirn mit der Ausstellung „WALK!“ dem Gehen in der gegenwärtigen Kunstproduktion und präsentiert rund 100 Werke von über 40 internationalen Künstlerinnen und Künstlern, in deren Schaffen die Fortbewegung zu Fuß ein wesentliches Element darstellt.

Schirn Bookclub zur Ausstellung "Kunst für Keinen"
Foto: Schirn Kunsthalle Frankfurt 2022, Foto: Norbert Niguletz
***

­In Auseinandersetzung und Erweiterung der Walking Art dehnen die gezeigten Arbeiten das künstlerische Gehen auf gesellschaftlich relevante Bereiche aus und reflektieren aktuelle Debatten um Themen wie Globalisierung, Migration und Klimawandel.
Bis einschließlich 22. Mai finden jeweils mittwochs um 20 Uhr und sonntags um 17 Uhr einstündige Überblicksführungen statt.
Die kuratorische Assistentin Marie Oucherif verrät in einer Führung am Dienstag, 3. Mai, um 19 Uhr Konzept und Hintergründe der Ausstellung.

Am 21. Mai, dem letzten Samstag der Ausstellung, findet das Saturday beforde closing statt. Die Besucherinnen und Besucher erwarten einen Artist Talk mit Carlos Bunga, eine Performance des Künstlers in der Rotunde der Schirn begleitet von instrumenteller Musik sowie ein DJ-Set von Oliver Hafenbauer. Die Ausstellung „Walk!“ hat bis 22 Uhr geöffnet.

Mit der Überblicksausstellung „Kunst für Keinen. 1933–1945“ beleuchtet die Schirn, welche unter­schied­li­chen Stra­te­gien und Hand­lungs­spiel­räume Künst­le­rin­nen und Künst­ler nutz­ten, die während des Nationalsozialismus abseits des Regimes tätig waren und ohne Publikum blieben. Anhand von 14 ausge­wähl­ten Biogra­fien verdeut­licht die Ausstel­lung, dass nicht allein Apathie, Still­stand und Aussicht­lo­sig­keit die künst­le­ri­sche Arbeit in dieser Zeit bestimm­ten. Präsentiert werden Werke von u. a. Otto Dix, Hans Grundig, Lea Grundig, Hannah Höch, Jeanne Mammen, Ernst Wilhelm Nay und Fritz Winter. 
Einstündige Überblicksführungen finden jeweils mittwochs um 11 Uhr, donnerstags um 19 Uhr und sonntags um 14 Uhr statt.
Schirn Kuratorin Ilka Voermann spricht am Dienstag, 10. Mai, um 19 Uhr in einer Führung durch die Ausstellung über Konzept und Hintergründe.

Am Donnerstag, 12. Mai, um 19 Uhr findet der zweite Abend des Schirn Bookclubs statt. Die Teilnehmenden lesen gemeinsam Texte, die in Verbindung zu der Ausstellung stehen. Moderiert wird der Bookclub von der Frankfurter Autorin Cecily Ogunjobi.

In einem Workshop zur NS-Familiengeschichte erläutert Dr. Johannes Spohr am Samstag, 14. Mai, Möglichkeiten, mit denen die Rolle der eigenen Familie zur Zeit des Nationalsozialismus erforscht werden kann.

Zum Kinderkunstwochenende lädt die Schirn am Sonntag, 1. Mai, Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren ein, im Rahmen der Mitmach-Aktion Schirn Stars ein eigenes Mondbild vor Ort in der Schirn zu gestalten. Die entstandenen Werke werden als Teil einer großen Installation in der Ausstellung „Ugo Rondinone. Life Time“ vom 24. Juni bis 18. September 2022 präsentiert. Bei den Sternstunden, am Sonntag, 8., 15., 22. und 29. Mai, jeweils um 11 Uhr haben teilnehmende Kinder außerdem die Möglichkeit, Wissenswertes über den Mond zu erfahren. Die Mitmach-Aktion Schirn Stars läuft noch bis zum 1. Juni 2022.  

Aktuelle Informationen zu möglichen Änderungen aufgrund der Corona-Pandemie sowie Hygiene- und Verhaltensregelungen unter www.schirn.de/corona.

www.schirn.de
­