Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.02.2024

Werbung
Werbung

Viele Saubermänner inmitten der Narrenschar

von Ilse Romahn

(12.02.2024) Für die närrischen Tage hat auch die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) zahlreiche Vorbereitungen getroffen. Während ein Team von Wagenbauern noch kreativ an den drei Zugfahrzeugen des Unternehmens arbeitete, bereitete sich die Stadtreinigung auf den größten Einsatz des Jahres vor.

Für den großen Umzug am Sonntag hatten die Betriebsstätten insgesamt 51 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mobilisiert. Zum Einsatz kamen vier Groß- und zwölf Kleinkehrmaschinen, sechs kleine Pritschenwagen zum Transport von Abfällen, ein Sperrmüllfahrzeug und einen Wasserwagen zum abschließenden Nassreinigen der Strecke.
 
Auch für den Umzug in Klaa Paris am Fastnachtsdienstag, 13. Februar, werden 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mobilisiert. Aufgrund der engen Straße in Frankfurts närrischster Hochburg kommen nur neun Kleinkehrmaschinen zum Einsatz, außerdem zwei Sperrmüllfahrzeuge und vier Pritschenwagen. Unmittelbar nach dem letzten Wagen wird mit der Reinigung begonnen, sodass Straßen und Plätze am Abend wieder sauber sind. Acht bis zehn Tonnen Abfall – so viel wie sonst nur nach Silvester – müssen binnen weniger Stunden wieder eingesammelt werden. Die FES-Tochtergesellschaft FFR sichert die Umzüge ab, stellt mobile Toiletten und versorgt die Veranstaltung mit Strom und Trinkwasser.
 
„Diese Einsätze zur Fastnacht sind Ehrensache für unsere Stadtreinigung“, sagt FES-Geschäftsführer Benjamin Scheffler, zugleich Ehrensenator des Großen Rats der Karnevalvereine in Frankfurt. „Es gibt kaum Anlässe, zu denen wir unsere Verbundenheit mit der Stadtgesellschaft deutlicher ausdrücken können als zur Fastnacht. Die Fastnacht ist und bleibt Teil unserer DNA.“ (ffm)