Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.08.2021

Werbung
Werbung

Verwaltung Hofheim unterstützt Gastronomie finanziell

Und mahnt alle zu weiterer Vorsicht und Umsicht

von Adolf Albus

(10.06.2021) Die Stadt Hofheim unterstützt die lokale Gastronomie weiterhin in der Krise. Die Sondernutzungsgebühren für die Freiflächenbewirtschaftung ist den Betreiberinnen und Betreibern, wie bereits für das Jahr 2020, auch für das Jahr 2021 erlassen worden.

Auch darf weiterhin von der Gestaltungssatzung bei der Bestuhlung der Außenflächen abgewichen werden, wovon viele Gastronomen Gebrauch machen. Mit dem Erlass der Gebühren verzichtet die Stadt Hofheim auf insgesamt rund 20.000 Euro und entlastet damit den Geldbeutel der Gastronomen.

„Wir haben mit entsprechenden Beschlüssen der Stadtverordnetenversammlung bereits im vergangenen Jahr die Weichen zur Förderung der Hofheimer Gastronomie gestellt. Wir freuen uns, dass nach der langen Zeit der Lockdowns wieder Leben in den Straßen und besonders in den Lokalen der gebeutelten Gastronomen Einzug hält“, sagt Bürgermeister Christian Vogt.

Erster Stadtrat und Ordnungsdezernent Wolfgang Exner: „Gleichzeitig haben wir die Betreiber auf die weiterhin geltenden Abstands- und Hygieneregeln in einem Anschreiben hingewiesen.“ Durch die beschlossene Möglichkeit der Abweichung von der Gestaltungssatzung sei das Einhalten von Abständen zwischen Tischen und Gästen deutlich erleichtert. Exner: „Auch das sehen wir als Beitrag der Stadt Hofheim zur Entlastung unserer Gastronomen sowie zur Bekämpfung der Pandemie.“

Bürgermeister Vogt und Erster Stadtrat Exner appellieren ausdrücklich an alle, weiter Vorsicht und Umsicht walten zu lassen bei gleichzeitiger Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln, um die Inzidenzzahlen niedrig zu halten. Dies schütze letztendlich auch den Fortbestand der lebendigen Gastronomie in Hofheim.