Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.11.2019

Werbung
Werbung

Vertrocknete Bäume auf Flörsheims Friedhöfen werden gefällt

von Adolf Albus

(30.10.2019) Die Stadt Flörsheim am Main lässt auf ihren Friedhöfen insgesamt 14 Bäume – hauptsächlich Koniferen – fällen, die der Hitze und Trockenheit der vergangenen Sommer zum Opfer gefallen sind. Außerdem muss Totholz aus zahlreichen weiteren Bäumen entfernt werden. Betroffen sind in Flörsheim der alte Friedhof mit neun abgestorbenen Bäumen sowie der neue Friedhof mit vier Bäumen, dazu kommt der neue Friedhof Weilbach mit einem Baum.

Die Arbeiten nehmen der städtische Baubetriebshof und eine Fachfirma ab Dienstag, 5. November, vor. Die Maßnahme dient der Sicherheit auf den Friedhöfen, da von nicht mehr standsicheren Bäumen und herabfallendem Totholz ernste Gefahren ausgehen. Während der Arbeiten können einzelne Gräber zeitweise nicht erreichbar sein.

Als Ausgleich pflanzt der Baubetriebshof auf dem neuen Friedhof Flörsheim vier Laubbäume nach, bereits vergangenes Jahr wurden dort sechs Bäume neu gesetzt.

Erste Stadträtin Renate Mohr ist bewusst, „dass das Problem extrem heißer Sommer mit sehr geringen Regenfällen in der näheren Zukunft höchstwahrscheinlich häufiger auftreten dürfte. Der Baubetriebshof wird deshalb ein waches Auge auf die Situation der städtischen Bäume haben und verstärkte Anstrengungen unternehmen, sie vor dem Vertrocknen zu bewahren. Die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger ist dabei sehr willkommen“, sagt Mohr.