Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2021

Werbung

Verflixt und zugenäht, was riecht hier so?

Mit allen Sinnen auf den Spuren eines mittelalterlichen Objekts

von Ilse Romahn

(08.09.2021) Im Frankfurter Dom, genau unter der Mittelachse, findet sich ein einzigartiges Grab aus dem frühen Mittelalter. Es handelt sich um eine Grabkammer, in der ein reich ausgestattetes Mädchen zusammen mit einem weiteren Kind, dessen Asche in einem Bärenfell eingewickelt ist, bestattet wurde. Das Mädchen ist mit dem feinsten Schmuck und einem üppigen Festmahl ausgestattet und trägt neben der mittelalterlichen Tracht auch ein ganz besonderes Objekt: Um diese Amulettkapsel, oder besser Riech- oder Kosmetikdose, soll sich dieser Workshop drehen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet die spannende Geschichte der beiden Kinder aus dem mittelalterlichen Frankfurt und die Möglichkeit einen eigenen Lederbeutel herzustellen, der mit einem selbst gemischten (wohl-)riechenden Potpourri befüllt werden kann oder als Aufbewahrung für ein kleines Amulett dienen kann.

Der Workshop findet am Samstag, 11. September, um 14 Uhr und am Sonntag, 12. September, um 11 Uhr im Archäologischen Museum in der Karmelitergasse statt und dauert jeweils circa 75 Minuten. Die Teilnahme kostet zehn Euro, der Workshop richtet sich an Kinder ab acht Jahren.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um Anmeldung per E-Mail an fuehrungen.archaeologie@stadt-frankfurt.de oder unter Telefon (069)21239344 – erreichbar dienstags bis freitags zwischen 9 und 15 Uhr – wird gebeten.

Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen. Änderung sind aufgrund der aktuellen Pandemielage möglich. (ffm)