Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.07.2022

Werbung
Werbung

Verein koordiniert Ukraine-Hilfe in Neuenhain

von Adolf Albus

(08.06.2022) Der Krieg in der Ukraine dauert unvermittelt an. Viele Menschen mussten ihr Land verlassen und sind nun auf Unterstützung angewiesen.

Der Bedarf ist groß. Auch in Bad Soden am Taunus sind knapp 300 aus der Ukraine geflüchtete Personen registriert. Ihnen und anderen Hilfsbedürftigen greift der Verein „BadSodenHilft“ spürbar unter die Arme.

Sieben engagierte und tatkräftige Frauen sind die Gründerinnen und Stützen des Vereins. Sie hatten bereits vor zweieinhalb Monaten begonnen, Kleider- und Sachspenden in einer von der Stadt zur Verfügung gestellten Garage am Medico-Palais zu sammeln. Und da die Hilfsbereitschaft enorm war, platzte das provisorische Lager bald aus allen Nähten. Auch die klimatischen Bedingungen in dem Raum waren nicht optimal, sodass die Helferinnen tagsüber die Kleider zum Lüften nach draußen hängen mussten.

Daraufhin wandten sich Claudia Gold und Sandra Pavlovic von „BadSodenHilft“ an Bürgermeister Dr. Frank Blasch: „Es hat leider ein wenig gedauert, bis wir dem Verein etwas Geeignetes anbieten konnten, aber mit der Auflösung des DRK-Testzentrums im „Ratskeller“ an der Neuenhainer Hauptstraße lag die Lösung dann auf der Hand.“ Der „Ratskeller“ ist noch nicht wieder verpachtet, sodass der Verein vorerst den großen Gastraum, links vom Eingang aus gesehen, nutzen kann. Ein Angebot, das „BadSodenHilft“ dankend angenommen hat.

Jetzt an der Hauptstraße 45

Der Ortswechsel stellt für alle Beteiligten eine spürbare Verbesserung dar. Übersichtlich in Regalen und auf Kleiderständern sind die Waren im hellen, freundlichen Raum ausgelegt. „Hier braucht niemand Schwellenangst zu haben und wer Bedarf hat, ist herzlich willkommen“, sagt Sandra Pavlovic.

Durch den Raum am Dalles hat die Unterstützung für die Ukraine-Geflüchteten nochmal an Fahrt aufgenommen. Es hat sich mittlerweile ein Netzwerk gebildet, die Kommunikation und die Aufgabenverteilung laufen auf Hochtouren. WhatsApp-Gruppen tauschen sich ständig aus, „auch der Kontakt mit der Motsi-Mabuse-Hilfe in Kelkheim läuft ausgezeichnet“, erläutert Claudia Gold.

Auch wenn der Spendenbestand an der Hauptstraße 45 inzwischen recht hoch ist, besteht immer noch ein Mangel an zahlreichen Dingen, die für Geflüchtete wichtig sind wie Wolldecken, Koffer, Schulranzen, Bobbycars, Roller, Fahrräder und Regale, um die Waren besser und sichtbarer zu platzieren. Eine Bitte des gemeinnützigen Vereins lautet allerdings, wirklich nur gut erhaltene Bekleidung und keine Bücher zu spenden. Mittlerweile dürfen auch gerne Bedürftige zu der Sammelstelle kommen, wenn sie nicht aus der Ukraine stammen. „Wer wirklich etwas braucht, darf gerne zu uns kommen“, erklärt Sandra Pavlovic. Entgegennahme und Ausgabe der Spenden ist jeweils mittwochs von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und freitags von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Spenden herzlich willkommen

Der Verein freut sich ebenso über Geldspenden, denn oftmals muss auch wichtige Ausstattung wie Schuhe, Unterwäsche, Hygieneartikel und Schulmaterial gekauft werden. Zudem werden auch Freizeitangebote und Sportkurse gefördert. Die IBAN des Vereins „BadSodenHilft“ lautet DE43 5019 0000 6201 8441 24.

Weitere Informationen über den Verein und wie Bad Sodener aktiv helfen können stehen auf der Homepage http://badsodenhilft.de/. Per E-Mail können die Helferinnen des Vereins erreicht werden unter info@badsodenhilft.de. Interessierte können ebenso direkt Kontakt aufnehmen zu den Vertreterinnen des Vereins bei einem Infostand auf dem Wochenmarkt auf dem Adlerplatz an den Samstagen 11. und 25. Juni 2022.