Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 07.05.2021

Werbung
Werbung

Urlaub trotz Corona

von Helmut Poppe

(21.04.2021) Die Corona-Pandemie hat das Reiseverhalten der Deutschen nachhaltig beeinflusst. Statt Flugreise, Kreuzfahrt oder Hotelurlaub sind kontaktarme, autarke Urlaubsformen wie Camping besonders gefragt. "Die Nachfrage nach Campingurlaub ist rasant gestiegen. Camping boomt", berichtet Uwe Frers, Camping-Experte und Geschäftsführer der ADAC Camping GmbH.

Foto: PiNCAMP powered by ADAC
***

Insgesamt gab es 2020 über die ADAC Campingplattform PiNCAMP sowie die ADAC Camping- und Stellplatz App rund 55 Mio. Seitenaufrufe von mehr als 5,8 Mio. Campern. Dies entspricht einer Steigerung von 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch für 2021 erwartet Frers weiterhin steigende Nutzungszahlen.

Vorsichtiger Start in die Campingsaison - Schleswig-Holstein testet Campingplatzöffnung

Nach den Erfahrungen des letzten Jahres, so Frers, erwarte man zunächst eine vorsichtige, dem Infektionsgeschehen angepasste Öffnung der Campingplätze: "Einen ersten Test startet Schleswig-Holstein mit der Modellregion Ostseefjord Schlei schon in dieser Woche." Über die PiNCAMP Camping und Corona News-Seite werden laufend aktuelle Meldungen zur Situation in der Camping-Modellregion an der Schlei und in den wichtigsten Campingländern veröffentlicht.

Die Campinganlagen werden ihre sanitären Einrichtungen und Gastrobetriebe nur unter strengen Auflagen oder gar nicht öffnen. Wer also einen autarken Campingurlaub plant, sollte möglichst seine eigene Sanitär- und Kücheneinheit an Bord haben. Bei modernen Reisemobilen und Wohnwagen ist dies in der Regel der Fall. Bei den beliebten Campervans und Campingbussen ist dies nicht immer vorgesehen, der Umbau zum autarken Camper eine zwingende Notwendigkeit.

PiNCAMP hat die wichtigsten Tipps und Tricks für autarkes Camping zusammengetragen. In dem Ratgeber-Beitrag "Wie Du mit Deinem Camper autark wirst" werden fünf Faktoren für autarkes Camping gelistet:

Die größte Herausforderung beim autarken Camping ist die Versorgung mit Frischwasser und die Entsorgung von Abwasser. Zähneputzen, Kochen, Duschen oder Geschirrspülen lassen den Verbrauch von Frischwasser schnell in die Höhe schnellen. Der PiNCAMP TiPP: sparsamer und ressourcenschonender Umgang mit dem kostbaren Nass und bei der Energieversorgung.

Ist die Stromversorgung gesichert, rückt die Internetnutzung immer mehr in den Mittelpunkt. Innerhalb von Deutschland gibt es sehr viele interessante Angebote für mobile Internetdienste, die eigens für den Urlaub zusätzlich gebucht werden können. Bei Auslandsreisen ist die Nutzung von WLAN auf den Campingplätzen oder speziellen LTE-Karten und -Routern für ordentlich Bandbreite sehr zu empfehlen.
PiNCAMP TiPP: Campingplätze rechtzeitig buchen

Gerade in Corona-Zeiten und der damit verbundenen Nachfrage nach Campingurlaub ist eine rechtzeitige Reservierung oder Buchung des Wunschplatzes extrem wichtig. Uwe Frers: "Wer ohne vorherige Buchung auf einem Campingplatz erscheint, muss damit rechnen, abgewiesen zu werden. Ich empfehle, rechtzeitig vor Antritt einer Campingreise, auch für den kurzen Wochenendtrip, über PiNCAMP nach freien Plätzen zu suchen und verbindlich zu buchen." Mit über 2.200 online buchbaren Plätzen in Deutschland und Europa bietet PiNCAMP eine große Auswahl von ADAC geprüften Campinganlagen. (ots)