Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 29.07.2021

Werbung
Werbung

Urlaub ohne Sorgen um die Angehörigen

von Ilse Romahn

(19.07.2021) Mit dem Johanniter-Hausnotruf sind Angehörige während der Urlaubszeit zuhause bestens versorgt.

Hausnotruf
Foto: Hausnotruf / Regionalverband Rhein-Main der Johanniter
***

Die Coronazahlen sind gesunken und viele Menschen sind inzwischen auch schon geimpft. Nach mehreren Lockdowns kann man endlich wieder reisen! Doch wenn die Eltern älter werden oder gar pflegebedürftig sind, dann stellt selbst der wohlverdiente Urlaub für die Angehörigen eine Herausforderung dar. Schließlich möchte man seine Liebsten gut versorgt wissen. Aber wer hilft, wenn mal etwas passiert? "Der Johanniter-Hausnotruf bietet ein Sicherheitsnetz und schnelle Hilfe auf Knopfdruck. Die Notrufzentrale der Johanniter ist täglich rund um die Uhr erreichbar und sorgt bei Bedarf für eine rasche medizinische Versorgung", so Christian Döll, Leiter des Hausnotrufs im Regionalverband Rhein-Main der Johanniter.

Sicherheit zu Hause
"Mit dem Hausnotruf weiß man seine pflegebedürftigen Angehörigen in Sicherheit und kann mit ruhigem Gewissen in den Urlaub fahren. Eine Investition, die sich übrigens das ganze Jahr über lohnt!“, so Christian Döll.

SOS am Handgelenk
Der Hausnotruf besteht aus einer Basisstation und einem Handsender, der als Armband oder Halskette getragen werden kann. Im Notfall genügt ein Knopfdruck, um die Sprechverbindung mit der Johanniter-Notrufzentrale herzustellen, die täglich rund um die Uhr erreichbar ist. Dort nehmen erfahrene Sanitäter den Notruf entgegen und veranlassen sofort entsprechende Hilfe. Um dem Einsatzdienst einen raschen Zutritt zur Wohnung oder zum Haus zu ermöglichen, kann bei Bedarf ein Schlüssel hinterlegt werden. Auch besteht die Möglichkeit, vor Ort einen Schlüsseltresor zu installieren, welcher im Einsatzfall vom jeweiligen Einsatzdienst mithilfe eines vorher übermittelten Zahlencodes geöffnet werden kann.

Der Hausnotruf ist für ältere und alleinlebende Menschen ebenso hilfreich wie für Pflegebedürftige sowie Personen mit Behinderungen oder einer chronischen Erkrankung. Auch nach einem Aufenthalt im Krankenhaus oder während einer Risikoschwangerschaft bietet der Johanniter-Hausnotruf professionelle Hilfe und Sicherheit in den eigenen vier Wänden. Bei anerkannter Pflegebedürftigkeit ist eine volle Kostenübernahme für die Basisleistungen möglich. Auch ist der Hausnotruf von den Pflegekassen als Pflegehilfsmittel anerkannt und stellt eine haushaltsnahe Dienstleistung dar. Die Kosten für einen Hausnotruf können daher von der Steuer abgesetzt werden.

Weitere Informationen gibt es unter der Servicenummer 0800 32 33 800 (gebührenfrei) oder unter www.johanniter.de/hausnotruf-testen.