Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 13.12.2019

Werbung
Werbung

Ungewöhnliche Freundschaft mit einem Fuchs

Buch schildert die Geschichte von "Ayla"

von Michael Hoerskens

(19.11.2019) Norwegen war das Gastland auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Und die Skandinavier hatten jede Menge interessanter Literatur mitgebracht. Auch das Buch „Ayla“, welches die ungewöhnlichen Freundschaft der Logistikerin Silje mit einem jungen Fuchs schildert.

Einfühlsam erzählt, bebildert mit wunderschönen Fotos: das Buch "Ayla".
Foto: Droemer-Knaur
***

Fuchswelpe „Ayla“ ist gerade einmal fünf Wochen alt, als Silje Elin Matnisdal das kleine Knäuel auf einer Pelztierfarm entdeckt und in ihr Herz schließt.  Und spontan  freikauft. Fortan leben die beiden zusammen auf einem abgelegenen Bauernhof inmitten der wilden Landschaft Norwegens.

Der Anfang der Partnerschaft gestaltet sich nicht leicht. Für Silje stellen sich viele Fragen: Was frisst ein Fuchs? Wo schläft Ayla am besten? Was muss ich für die Gesundheit des hübschen Fuchsmädchens tun? Und vor allem: Kann man ein solches Tier an Menschen gewöhnen?

Silje nimmt die Pflicht ernst, die man eingeht, wenn man sich ein Haustier hält. Und das bedeutet: Für dieses zu sorgen, dass es ein gutes, schönes Leben hat. Dazu gehören gesunde Ernährung, Gesundheitschecks oder Impfungen. Bei der täglichen Kost muss anfangs experimentiert werden. Doch nach Versuchen mit Katzenfutter und Rohmilch findet die Norwegerin die richtige Ernährung für den Fuchs. Sie besteht aus Eiern, Obst, Gemüse, frischen Fisch und rohen Fleisch. Ayla mundet’s, sie nimmt ordentlich zu.

Die Frage der Bettruhe ist ebenfalls rasch geklärt.  Zunächst dient ein Pappkarton als Nachtlager, ausgestattet mit einer warmen Decke. Ayla fühlt sich pudelwohl  in ihrem Prinzessinnenbett .  Sie schläft ein. Zunächst. Doch gleich in der ersten Nacht meldet sich die kleine Füchsin mit einem lauten Quieken. Streicheleinheiten von Silke beruhigen sie wieder. Später bekommt Ayla eine geräumige Box, die Tür steht dabei immer offen.

Der junge Fuchs wächst und gedeiht. Der Alltag mit Ayla ist meist vergnüglich. Doch das Zusammenleben mit einem Wildtier kann auch manchmal nicht einfach sein. Etwa wenn Ayla das Ladegerät des Handys, Bücher oder Kissen zerbeißt. Auch der Verschleiß an Silkes Teddybären ist beachtlich. Oder wenn das Energiebündel Kleider versteckt, Käsebrote stibitzt und sogar ein Zelt zusammenfallen lässt.

Silje beginnt, Ayla mit auf Spaziergänge und Wanderungen mitzunehmen. Die Füchsin lernt die Naturlandschaft Norwegens kennen mit ihrer vielfältigen Flora und Fauna. Zunächst geht’s in die nähere Umgebung,  später ins Hochland und an die Fjorde. „Was für ein fantastisches Gefühl der Freiheit, mit Ayla in dieser Landschaft unterwegs sein zu dürfen“, beschreibt Silje ihr Seelenempfinden. Und die junge Fuchsdame scheint die Exkursionen ebenfalls zu lieben. Sie besucht Kühe auf der Weide, schließt Freundschaften mit der Hündin Molly und Loke, einem Pudelmix. Ayla wird durch Filmszenen mit ihr zum Weltstar, hat im Internet hunderttausende Follower  - vom Amerika bis Russland.

Der Fotograf Leiv Magnus Grotte hat Silke und Ayla über  Monate hinweg mit seiner Kamera begleitet. In farbgewaltigen und anrührenden Bildern hat er das Zusammenleben der beiden dokumentiert. Sie untermalen die einfühlsamen Texten, bilden eine wunderbare Symbiose und nehmen den Leser mit auf die Natur-Touren der Protagonisten. Eines Tages verschwindet Ayla jedoch auf einer dieser Wanderungen....

Silke Elin Matnisdals Geschichte über ihre Erlebnisse mit Ayla ist eine warmherzige Liebeserklärung an alle Füchse.

Silke Elin Matnisdal / Leiv Magnus Grotte: Ayla, Knaur Verlag, 208 Seiten, ISBN: 978-3-426-21452-7, 19,99 €; e-book: 978-3-426-45380-3/14,99 €; www.droemer-knaur.de, www.twitter.com/knaurverlag.